Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Kummetstolle starten Kampagne digital

Elferräte eingeführt

Archivartikel

Die schönste Zeit des Jahres fängt für die Karnevalisten am 11.11. an – „aber diesmal leider ohne uns“, wie der Sitzungspräsident des KV Kummetstolle, Marius Ebert, in einem Video auf Facebook sagt. Gemeinsam mit Vize Alexander Jakel erklärt er darin die Bedeutung der Fasnacht und die Herkunft des Begriffs Kummetstolle. Die Pferde der Treidler zogen die Schiffe auf dem Neckar an ihrem Kummet flussaufwärts. An diesem Kummet waren Nägelbeschläge, die das Leder festhielten: die Kummetstolle.

Nach dieser kleinen Geschichtsstunde erhielten die neuen Elferräte Marvin, Johannes, Pascal und Nedzad ihre Narrenkappen und eine Ladung Konfetti aufs Haupt. Gefeiert wurden sie – wie könnte es anders sein – mit einem dreifachen „Kummetstolle – Ahoi“. Schließlich entließ der Sitzungspräsident das närrische Volk mit dem Wunsch, dass sie „in diesen seltsamen Zeiten“ doch noch etwas Freude haben.

Mehr als 2300 Aufrufe

„Wir lassen uns den Spaß nicht verderben“, rief er den Zuschauern zu und zeigte sich zuversichtlich, dass es im kommenden Jahr ein Wiedersehen gibt. „Haltet euch an die Regeln und bleibt gesund“, appellierte Marius Ebert an die Fans, ehe er zum Abschluss des knapp neunminütigen Beitrags ein fröhliches „Oweio Fasnacht“ trällerte. Dass die Botschaft der Dorffasnachter ankommt, zeigt die Zahl der Likes und Klicks auf Facebook. Bis Sonntagmittag gab es bereits 79 Mal Daumen hoch oder ein Herz. 36 Mal wurde das Video geteilt, mehr als 2300 Mal aufgerufen. 

Zum Thema