Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Kleingärtner öffnen ihr grünes Idyll

Erlös fließt in die Anlage

„Auch wenn weniger radelnde Feiertagsausflügler unterwegs waren, der Zuspruch war gut und die Mühen haben sich bei unserem traditionellen Vatertags-Grillfest wieder gelohnt“, bilanzierte Erwin Ferlik. Der Kassenwart der Neckarhäuser Kleingärtner saß über die Mittagszeit selbst an der Bon-Kasse. Neben Essen und Trinken genoss der ein oder andere auch einen Rundgang durch die grüne Idylle, verbunden mit einem Besuch im Garten der malenden Hobbygärtnerin Alexandra Voigt.

Bevor der Regen einsetzte, hatte sie ihr grünes Revier zur Präsentation ihrer Werke genutzt. „Die kleine Ausstellung war eine Premiere, die gut ankam“, freute sich Kleingärtner-Chef John Fischer. In der schmucken Laube der Kleingärtner saßen die Gäste derweil gemütlich beisammen und waren vor Regen geschützt.

Da schmeckten Jägerbraten, Steaks, Bratwurst und Pommes noch mal so gut. Bei der Bewirtung sei man mit moderatenPreisen und Qualität von ortsansässigen Betrieben wieder nach bewährtem Konzept verfahren, erklärte Erwin Ferlik als Chef-Logistiker in Sachen Einkauf. Und das kommt bei den Leuten an und spricht sich herum, ist Ferlik überzeugt. Damit alles rund lief, waren etwa 40 Helfer im Einsatz.

„Unsere Mitglieder können das Fest dazu nutzen, um Stunden in Form von Gemeinschaftsarbeit abzuleisten“, bemerkte Ferlik. An Grill, Fritteuse und Zapfhahn hatten die Schaffer alle Hände voll zu tun. Die von den Gärtnern gestiftete Kuchen-Vielfalt ging zur Kaffeezeit ebenfalls weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.

Alle 37 Parzellen belegt

„Der Erlös solcher Veranstaltungen fließt stets in den Erhalt der Anlage, die ja auch für die Allgemeinheit zugänglich ist. Es gibt immer etwas zu tun, um das Areal in Schuss zu halten“, betonte der Kassenwart. Nur mit Mitgliedsbeiträgen und Pachten seien größere Investitionen nicht zu finanzieren. Alle 37 Parzellen sind derzeit belegt. Es gibt eine Warteliste auf der sich Interessenten vormerken lassen können.

Beim Kleingärtnerverein wird aber nicht nur auf der gepachteten Scholle geackert, die Mitglieder gestalten auch das kulturelle Leben in der Gemeinde mit, sei es beim Blumenschmuckwettbewerb oder beim Sommertagszug. fer