Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen KV Kummetstolle zieht Bilanz / Neue Veranstaltung eine „Riesenwerbung“

Erneut ein Oktoberfest

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wird es am 22. September wieder ein Oktoberfest geben. Das hat der Vorsitzende des Karnevalsvereins Kummetstolle (KVK), Timm Hartwig, bei der Jahreshauptversammlung in der Viktoria-Gaststätte angekündigt. Das erfolgreiche Fest stellte in Hartwigs Jahresbericht aber nicht das einzige Highlight dar. Auch die gesamte Kampagne war laut Hartwig ein Renner und habe weiter die „positive Außenwirkung des Vereins“ gefördert.

„Wir hatten ein paar große Feste. Bei Rund ums Schloss konnten wir ein Umsatz-Plus verzeichnen, wir waren beim Drachenbootrennen in Ladenburg aktiv und hatten mit unserem Jubiläumswochenende etwas ganz Großen auf die Beine gestellt“, konstatierte der Vorsitzende. Finanziell sei Letzteres zwar ein Null-Summen-Spiel gewesen, aber dafür konnte man den Event als Riesenwerbung für den KVK verbuchen.

Was die Kampagne anbelangt, so bedeutete der Umzug von der TV-Turnhalle in die Eduard-Schläfer-Halle mehr Aufwand. Dennoch habe man alle Veranstaltungen „richtig gut hingekriegt“ und dabei noch einen tollen Gewinn erzielen können. Auch den Sommertagszug mit den Kummetstollen als Mit-Organisator verbuchte Hartwig als gelungen.

Seitens des Elferrats lobte dessen neugewählter Präsident, Marius Ebert, die gute Zusammenarbeit zwischen den Kummetstollen-Gruppierungen. Was im Vorfeld der Sitzungen in Sachen Bühnenaufbau geleistet worden sei, beschrieb Ebert als „sensationell“ und sprach von einer logistischen Meisterleistung. Drei ausverkaufte Sitzungen plus Seniorensitzung mit stehenden Ovationen des Publikums sei Lohn der Mühen gewesen.

Er dankte seinem Vorgänger im Amt, Markus Schläfer, sowie dessen Stellvertreter Aki Tzikas für die geleistete Arbeit. Bei den Neuwahlen innerhalb des Elfferrats habe er sich als einziger für den Posten des Elferratspräsidenten zur Verfügung gestellt. Zu seinem Stellvertreter wurde Alexander Jakel gewählt. Derzeit zähle das Gremium 36 Elferräte, zwei weitere Anwärter stehen bereits auf der Matte. Aktuell gehören dem Verein 422 Mitglieder an.

Zuvor hatte Jugendleiterin Alexandra Sattler über die Darbietungen der verschiedenen Tanzformationen informiert, die sie allesamt als gelungen bewertete. „Das war ein schöner langer Bericht, der zeigt, dass wir eine gute Jugendarbeit leisten“, kommentierte Timm Hartwig. Innerhalb der Jugendabteilung wurde Alexandra Sattler in ihrem Amt bestätigt. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Kira Heid gewählt.

Ausgesprochen positiv fiel der Kassenbericht von Marion Hartwig aus. Das ordentliche Plus in der Kasse sei unter anderem auf die in Eigenregie und mit Unterstützung von Germania Rocks organisierte Bewirtung der Besucher zurückzuführen ist. Weiter angespartes Geld könne man gut gebrauchen, schließlich bleibe ein eigenes Vereinsheim Ziel aller Bemühungen.