Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Türkisch-islamisches Projekt

„Erst Dialog, dann Minarett“

Archivartikel

Der türkisch-islamische Kulturverein Edingen-Neckarhausen wünscht sich den Bau eines Minaretts an der Moschee im Gewerbegebiet Edingen, will diese Pläne aber nicht gegen den erklärten Willen der Einwohner der Gemeinde umsetzen. In diesem Sinn äußerte sich der Vorsitzende Dursun Kandogmus im Gespräch mit dem „MM“. Ein Architekt erstelle derzeit die Pläne für den Turm, eine Bauvoranfrage werde in nächster Zeit eingereicht. Vor einem solchen Bau wolle man aber den Dialog mit den Bürgern suchen, versicherte Kandogmus nach der öffentlichen Sitzung des Integrationsausschusses. Die Gemeinde hatte 2007 der Einrichtung einer Moschee in dem Gewerbegebiet ausnahmsweise zugestimmt, ein Minarett war damals ausdrücklich nicht gewünscht. Beschränkungen kann die Gemeinde dem Bauherren nach Angaben des Kreises allerdings allenfalls bei der Höhe des Turmes machen. hje