Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen FC Viktoria zeichnet langjährige und verdienstvolle Mitglieder im großen Saal des Schlosses aus

Erwin Betzwieser gehört dem Verein seit 75 Jahren an

„Ehre wem Ehre gebührt“, hieß es beim Ehrungsabend des FC Viktoria im großen Saal des Schlosses in Neckarhausen. Im Rahmen des 110-jährigen Bestehens wurden neben langjährigen auch besonders verdienstvolle Mitglieder geehrt. „Wir feiern zwar keinen ganz runden aber einen besonders traditionsreichen Geburtstag, bei dem heute die Treue zum Verein sowie die Verdienste um die Viktoria gewürdigte werden sollen“, betonte Tobias Hertel als Vorsitzender.

Musikalisch wurde der Abend durch den erst siebenjährigen fingerflinken Klavier-Virtuose Eren Parmakerli eingeleitet. Neben ihm sorgten Daniel und Olga Schlecht für die weitere musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Festabend im Frühjahr gefeiert

„Unter unserem Jubiläums-Motto ,110 Jahre Leidenschaft’ feierten wir im Frühjahr bereits einen Festabend und bestritten im Sommer ein Freundschaftsspiel gegen den SV Waldhof. Auch ,Rund ums Schloss’ und die Kerwe in Neckarhausen haben wir wie gewohnt erfolgreich mitgestaltet, am heutigen Abend sollen nun die zu Ehrenden im Mittelpunkt stehen“, führte Hertel weiter aus.

Es standen 23 Ehrungen an die eine Zeitspanne von 25 bis 75 Jahre Mitgliedschaft umfassten. Ferner hatte man beschlossen, einige ganz besonders Verdienstvolle zu ehren. Heutzutage sei es nicht mehr selbstverständlich sich in einem Verein einzubringen und das gemeinsame Hobby zu pflegen.

Im Fußballsport sei es zwar noch immer so, dass man sich vereinsmäßig formieren müsse, um am Rundenbetrieb teilzunehmen, daneben gebe es aber ebenso viele Hobbymannschaften, die sich zwanglos treffen „und einfach nur kicken“, stellte Hertel fest und fügte an: „Eine Mitgliedschaft in einem Verein hat eben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten, doch gerade diese Auffassung wird heute nicht mehr von allen geteilt.“

Ob es um das Besetzen von Vorstandsposten, das Unterstützen bei Festen, die Pflege der Vereinsanlage oder um kleine Hilfsdienste gehe, all das seien Aufgaben die erledigt werden müssten, um einen Verein am Leben zu erhalten.

Viktorianer mit Herz und Seele

„Beim FC Viktoria war es in den letzten Jahren auch nicht immer möglich für alles Helfer zu finden und die Vorstandsposten komplett zu besetzten, aber wir haben es immer hingekriegt, dass der Club weiterbesteht und die Teilnahme am Ligabetrieb gewährleistet ist“, betonte Hertel. Nicht zuletzt gebe es noch etliche Viktorianer die mit Herz, Leib und Seele bei der Sache seien. „Auch ihretwegen veranstalten wir diesen heutigen Abend“, bemerkte der Vorsitzende.

Eine Sonderehrung ging nach Hertels Worten zudem an jene, die aktuell in besonderem Maße Aufgaben im Verein übernehmen und Arbeiten zuverlässig erledigen. Auch die ehemaligen ersten Vorsitzenden zählten zu diesem ausgewählten Personenkreis, da sie maßgeblich zum erfolgreichen Fortbestand des FC Viktoria beigetragen haben.

Aktive sind die Seele des Vereins

Seitens der Gemeindeverwaltung würdigte Bürgermeister-Stellvertreter Markus Schläfer den Beitrag des FC Viktoria zum Vereinsleben in Edingen-Neckarhausen. Dieser gehe weit über das eigentliche Kerngeschäft der Viktoria, dem Fußball, hinaus.

Er bezeichnete die Aktiven als Seele des Vereins. Sie prägten das Vereinsbild nach außen. „Machen Sie weiter so, bleiben Sie am Ball“, schloss Schläfer. Danach kamen die zu Ehrenden zum Zug, bevor der Abend dann mit einem gemütlichen Plausch bei Sekt und Häppchen endete.