Edingen-Neckarhausen

Edingen Ferienspaß der katholischen Frauen

Fischkinderstube wird zum Freiluft-Atelier

Archivartikel

„Malen in der Fischkinderstube“, war zwar ein ausgesprochen kreatives Angebot, aber leider nicht der große Renner. Nur zwei Mädchen nahmen an dem Ferienspaß der katholischen Frauen (kfd) Ortsgruppe Edingen teil. „Es war trotzdem ein gelungener Nachmittag, auch Kunstpädagoge Alexander Bergmann hatte sein Kommen nicht bereut“, stellte Organisatorin Stephanie Schöfer fest. Sie war zusammen mit ihren Vorstandskolleginnen Ursula Weis und Patricia Rendant zum Ferieneinsatz gekommen.

Für den Leiter des Mannheimer Hofateliers, Alexander Bergmann, ist die Fischkinderstube vertrautes Terrain. „Ich schiebe hier des Öfteren den Kinderwagen mit meinem Enkel Luis durchs Gelände“, ließ der Kunstpädagoge wissen. Nachdem die kfd im vergangen Jahr mit den Ferienkindern zu Bergmanns Atelier in den Mannheimer Jungbusch gefahren war, wollte man dieses Mal am Ort aktiv werden. Die Fischkinderstube bot sich für diesen Zweck an, und auch das Wetter spielte mit. Gemeinsam ging man auf Motivsuche. Mit Aquarell-Stiften malten die Künstler im Anschluss Pflanzen, Wasser und Tiere. Bergmann verstand es, nicht nur die Kleinen, sondern auch die Großen für diese Form der Kunst zu begeistern. Am Ende hatten alle Beteiligten unter Anleitung des Meisters zwei Bilder gemalt.

„Das ist doch richtig gut geworden“, lobte Bergmann die Ergebnisse des kreativen Schaffensprozess. Die beiden Ferienkinder Amelie und Rose genossen in Ermangelung weiterer Mitstreiter die ganze Aufmerksamkeit in Sachen Malkunst. „Natürlich sind wir enttäuscht, wir hätten uns mehr Zuspruch erhofft“, räumte Stephanie Schöfer ein und fügte an: „Aber deshalb streichen wir nicht gleich die Segel. Im nächsten Jahr sind wir beim Ferienprogramm wieder dabei.“ Auch Amelie und Rose wollen wiederkommen. „Es hat echt Spaß gemacht“, versicherten die beiden. fer

Zum Thema