Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Gesangverein 1859/1897 feiert 160. Geburtstag mit Konzert unter dem Motto „Lebenszeit – Gotteszeit“

Fusion bringt Energie für Nachwuchs

In der katholischen Kirche St. Andreas in Neckarhausen ist am Sonntagabend kaum ein Platz leer geblieben. Der Gesangverein 1859/1897 Neckarhausen hatte anlässlich seines 160-jährigen Bestehens zum großen Konzert unter dem Motto „Lebenszeit – Gotteszeit“ eingeladen. Zu hören war nicht nur der Männerchor, sondern auch der gemischte Chor „Rocks2gether“ sowie der brandneue Kinderchor und die zwei Solistinnen Elena Kleiser-Wälz, die Leiterin von „Rocks2gether“, und Andreja Kalezic, die die Stimmbildung für den Kinderchor übernimmt.

Gekonnt durch den Abend führte Thomas Schwarz, der geschäftsführende Vorstand des Vereins. Für die musikalische Leitung war Walter Muth, der Leiter des Männer- und des Kinderchores, zuständig. Er eröffnete den musikalischen Abend an der Orgel. Mit „Carillon de Westminster“ von Louis Vierne erklang immer wieder das bekannte Big-Ben-Thema, das durch ein komplexes Arrangement ausgeschmückt wurde.

Auch der Vorsitzende Sven Betzold begrüßte das Publikum und bedankte sich für die Treue und Unterstützung sowie der Kirchengemeinde für die Bereitstellung der Kirche als Konzertsaal. 160 Jahre Reise habe der Verein nun hinter sich, gute und schlechte Zeiten, sagte Betzold, „und wir wollen die Traumreise fortsetzen“. Unter dem Motto „Lebenszeit“ zeigte der Männerchor ein breites Programm rund um die Reise des Lebens, mit Stücken wie „Heast as net“ von Hubert von Goisern, der Rock- und Volksmusik verbindet, „Only you“ von Depeche Mode-Sänger Vince Clarke, „We have a dream“ von Dieter Bohlen und „Unser Leben gleicht der Reise“. „Gotteszeit“ feierte der Männerchor mit einer Zusammenstellung aus langsamen und schwungvolleren Musikstücken: „Jahre kommen, Jahre ziehen“, „All my sins“, „Lord, I want to be a Christian“ und „Höre mein Rufen“.

Einen Ausflug in den Rock bot der gemischte Chor „Rocks2gether“ mit „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay und dem schwungvollen Gospel „Well I’m gonna sing“. Mit dem bekannten „Irischen Segen“ wurde ein ruhiger Konterpunkt gesetzt, um dann energiegeladen mit „Hail holy Queen“ aus dem Musical „Sister Act“ weiter zu machen. Den Abschluss bildete „A Tribute to Queen“ von Mark Brymer, ein Medley mit den bekanntesten Hits der britischen Rockband, darunter „We Are The Champions“ und „We Will Rock You“.

Elena Kleiser-Wälz brillierte mit ihrer Sopranstimme mit „Solveigs Lied“ aus der „Peer Gynt“-Suite von Edvard Grieg, begleitet von Swetlana Karikh am E-Piano. Als weitere Solistin glänzte Andreja Kalezic mit „Schlafe mein Liebster“, einer getragenen Arie für Alto aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach.

Zum ersten Mal vor so großem Publikum präsentierte an diesem Abend der neue Kinderchor des Gesangsvereins drei Lieder. Noch sichtlich aufgeregt ins erste Lied „Wacht auf, ihr schönen Vögelein“ gestartet, war das Lampenfieber spätestens mit dem zweiten Lied „Lieb Nachtigall wach auf“, das sogar zweistimmig vorgetragen wurde, vergessen. Das letzte Stück, „Schau auf die Welt“, stand ganz im Zeichen der Gemeinschaft: Mit Strophe zu Strophe wurde der Kinderchor durch die Solistin Andreja Kalezic und Mitglieder von „Rocks2gether“ und des Männerchores verstärkt – ein erster Höhepunkt des Gemeinschaftsgefühls noch vor dem Finale.

Dem „Misstand“ in Sachen Kinderchor habe man nun ein Ende bereitet, so Schwarz. Nachdem im vergangenen Jahr die Neckarhäuser Gesangsvereine MGV 1859 und Germania 1897 nicht nur musikalisch, sondern auch rechtlich verschmolzen, habe man nun endlich „genug Manpower“, die Jugendförderung in Angriff zu nehmen. In Zusammenarbeit mit der Graf-von-Oberndorff-Schule sei ein erster Schritt getan. Nun wolle man das Projekt auf weitere Schulen ausdehnen und auch in Kindergärten eine musikalische Früherziehung anbieten.

Zum Abschluss traten „Rock2gether“ und der Männerchor gemeinsam auf und resümierten den Abend mit Joy Flemmings „Ein Lied kann eine Brücke sein“. Sven Betzold dankte allen Mitwirkenden noch einmal und verabschiedete das Publikum – aber nicht ohne eine Einladung auszusprechen: Proben finden für den Männerchor dienstags um 19.45 Uhr und für „Rocks2gether“ montags um 19.30 Uhr jeweils Vereinsheim in der Neckarstraße 57 statt.

Zum Thema