Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Infoabend von DJK und Fortuna

Fusion der beiden Vereine macht Fortschritte

Die geplante Fusion der beiden Sportvereine DJK Neckarhausen (gegründet 1912) und SpVgg Fortuna Edingen (gegründet 1910) nimmt immer mehr Fahrt auf. Seit einigen Jahren schon besteht eine Spielgemeinschaft zwischen der DJK und Fortuna, die letztlich in den Weg Richtung Fusion mündete.

Schon die intensiven Diskussionen im Vorfeld zeigte, dass die Mitglieder beider Vereine den geplanten Zusammenschluss grundsätzlich positiv bewerten.Um interessierte Mitglieder nun über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren, luden die Vorstände beider Vereine am vergangenen Samstag zu einem Informationsabend mit Diskussionsrunde ein. Rund 35 Mitglieder beider Vereine fanden den Weg zum Vereinsheim der DJK in Neckarhausen. Die DJK hat aktuell 570 Mitglieder, die Fortuna 330 Mitglieder. Also nutzten gerade einmal etwa drei Prozent diese Möglichkeit der Diskussion.

Berichte der Arbeitsgruppen

Der Beginn der Veranstaltung war mit 18.30 Uhr zeitlich perfekt abgestimmt auf die Fußball-WM und sozusagen eingebettet zwischen zwei Spiele. Sie endete pünktlich kurz vor 20 Uhr und damit rechtzeitig vor dem nächsten Anpfiff.

Die Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung bei beachtlichen Wärmegraden in der Sporthalle teilten sich die Vorsitzenden Joachim Schwörer (DJK) und Udo Döbele (Fortuna). Eine Fusion zweier Sportvereine ist keine alltägliche Sache. Das zeigte sich bei den Berichten aus den verschiedenen Arbeitsgruppen zu den Themen Wirtschaft, Recht und Verein.

Das beginnt mit dem nicht unkomplizierten Procedere der Verschmelzung und geht über eine neue Satzung und die Änderung der Beitragsordnung bis hin zur kompletten Neugestaltung der Vereinsstruktur. Da gibt es eine Menge von Punkten zu beachten, neu zu beantragen und zu gestalten.

Dargelegt und zur Diskussion gestellt wurden die aktuellen Entwürfe der Ausfertigungen der ersten Phase. Diese konnten die Mitglieder auf Papier einsehen. So lagen die neue Satzung des zukünftigen Vereines, der Verschmelzungsvertrag sowie die neue Beitragsordnung offen. Lebhafte Einwände seitens der Mitglieder gab es vor allem bei den vorgeschlagenen neuen Beiträgen. Bislang zahlen Erwachsene bei der DJK 96 Euro im Jahr, bei der Fortuna 78 Euro. Der Familienbeitrag liegt bei 90 Euro (Fortuna) und bei 192 Euro (DJK). Die Frage nach einem Datenschutzbeauftragten stand ebenfalls zur Debatte.

Dominik Häfner(DJK) versicherte zum Schluss: „Wir wollen in Zukunft viel bieten.“ Die Verschmelzung ist nach Meinung der Verantwortlichen bei vorsichtiger Betrachtung bis Ende des Jahres möglich. Ab diesem Zeitpunkt könnten dann alle aktiven Mannschaften unter dem neuen Vereinsnamen gemeldet werden.