Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Katholische Frauen haben Gruppe der Akademie für Ältere zu Gast

Gedichte in Mundart kommen gut an

Archivartikel

Spaß und feiner Humor waren angesagt beim Mundart-Abend der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) in Neckarhausen. Dafür sorgte die Mundart-Gruppe der Akademie für Ältere aus Heidelberg mit einer Autoren-Lesung. Gegründet wurdesie vor Jahrzehnten durch die Mundart-Dichterin Ilse Rohnacher. Nach deren Tod im Jahre 2016 übernahm Bernhard Theis diese Aufgabe, hält die Fäden in Händen und gilt seither als deren Motor.

Theis und seine Mitstreiter Erich Lehn, Siegbert Bach und Irma Springer haben es sich zur Aufgabe gemacht, den hiesigen Dialekt vermehrt in die Öffentlichkeit zu bringen. Sie wollen auf diese Weise den Menschen eine Freude machen und gleichzeitig dafür Sorge tragen, dass der Dialekt nicht ausstirbt. „Eine schöne Sache“, findet die kfd.

Gleich nach der Begrüßung der rund 50 Frauen und Männer gehörte deren ganze Aufmerksamkeit den Akteuren, die sich vorstellten und mit dem Programm begannen. Es dauerte auch gar nicht lange, bis der Funke der Begeisterung übersprang. Ein heiterer Abend nahm seinen Anfang. Die Gäste trugen ihre selbstverfassten Gedichte in ureigener Art und Mimik vor und entlockten den Zuhörern abwechselnd laute Lacher und verschmitztes Schmunzeln.

Irma Springer ist mit ihren 93 Jahren die Seniorin der Gruppe. Alle waren von ihren hinreißenden Vorträgen begeistert. Das zeigte auch der Beifall, den sie am Ende einheimste. Eine Bereicherung waren auch die musikalischen Einlagen von Friedrich von Hoheneichen. Mit seinen Melodien auf der Klarinette spielte er sich sehr schnell in die Herzen des Publikums. Die Zuhörer sangen ganz spontan die Lieder mit.

Heidi Gade vom Vorstandsteam der kfd dankte den Besuchern für ihr Kommen und ganz besonders den Akteuren der Mundart-Gruppe für ihr Engagement, denen der Abend offensichtlich auch Spaß gemacht habe. red

Zum Thema