Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen 17. Auflage des Open-Air-Kinos im Schlosshof erweist sich als Publikumsmagnet / Französische Komödie „Eine bretonische Liebe“ kommt gut an

Gelungene Mischung aus Picknick, Musik und Film

Archivartikel

Der Einstand des neuen Organisations-Teams beim Benefiz-Open-Air Kino mit Picknick und Musik der Lokalen Agenda war rundum gelungen. Nach der Hitze des Tages lockte das sommerliche Abendvergnügen mehr als 200 Besucher mit Picknickkorb auf die Wiese im Schlosspark.

Es wurde getafelt, es kam Partystimmung auf, aber die Feierfreudigen blieben buchstäblich auf dem Teppich. Nach Einbruch der Dunkelheit wechselte man dann vom Schlosspark auf die Stuhlreihen im Schlosshof, wo die französische Komödie „Eine bretonische Liebe“ über die Leinwand flimmerte.

Neben dem Film gab es an diesem Abend gleich noch einen zweiten Hingucker. Der „Blutmond“ zog seine Bahn. Um der Mondfinsternis optisch möglichst nahe zu sein, hatte Marlene Schwarz ihr großes Teleskop in Stellung gebracht. Die Schülerin gestattete Interessierten gerne den totalen Durchblick. Über diesen informierte man auch am Stand des „Ein-Dollar-Brille“-Hilfsprojektes, dem dieses Mal der Reinerlös aus der Veranstaltung zu Gute kommt. Annalena Rommel und Udo Ulrich von der Regionalgruppe Stuttgart zeigten bei der Gelegenheit, wie in biegsamen Federstahldraht als Rahmen Gläser in verschiedenen Sehstärken integriert werden, von denen arme Menschen profitieren.

Außer dem kleinen Obolus für das Kino, entstanden den Besuchern keine Zusatzkosten. „Gut die Hälfte gab mehr als die drei Euro Eintrittsgeld, schließlich wissen die Leute, dass davon Hilfebedürftige profitieren“, stellte Elisabeth Kohm an der Kasse fest.

„Ich finde die Mischung aus Picknick, Musik und Film sehr gelungen. Ein toller Abend, der bei Jung und Alt gleichermaßen gut ankommt“, kommentierte Grünen-Gemeinderat Thomas Hoffmann das Freiluft-Event. Positiv äußerte sich auch Lutz Rohrmann vom neuen Organisations-Team. „Wir sind glücklich, dass so viele Menschen den Weg hierher gefunden haben. Das ist für uns eine große Motivation, weiterzumachen“, so Rohrmann erfreut.

Neben Lutz Rohrmann zählen Günther Uch sowie Hermann Ungerer zum Organisations-Trio. Letzterer gilt als der „Erfinder“ des Kinderweihnachtsmarktes im Schlosshof und erlebte bei der 17. Open-Air-Auflage jetzt sein „Sommermärchen“. Die Veranstaltung hat auch Stammgäste, zu denen beispielsweise Maryvonne Le Flecher zählt.

„Wir machen hier französische Konversation bei typisch deutschem Essen, es gibt Frikadellen und Kartoffelsalat“, scherzte die Französin. Der „fantastische Platz unter alten Bäumen“ hatte es dem Mannheimer BUND-Chef Wolfgang Schuy angetan. Dieses Mal sorgte die Band „Greyhounds“ mit Soul, Rock, Blues und Pop unentgeltlich für die musikalische Begleitmusik beim Picknicken. „Wir engagieren uns gerne für eine gute Sache“, ließ Michael Huber seitens der Musiker wissen.

Neue Mitglieder gewonnen

Für das Kleinod Schlosspark warb derweil Schlossparkfreunde-Schriftführerin Angela Mc Manus. „Ich konnte drei neue Mitglieder gewinnen“, verriet sie stolz. Nachdem es dunkel geworden war, zogen die Besucher auf die vom kommunalen Bauhof bereitgestellten Stühle im Schlosshof um. Dass die „Bretonische Liebe“ mit professioneller Unterstützung über die Leinwand flimmerte, war der ortsansässigen Event-Firma „epicto“ zu verdanken. Sie stellte die Ausrüstung für ein perfekt in Szene gesetztes Filmvergnügen kostenlos zur Verfügung.

Zum Thema