Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Ortsmeisterschaft im Luftgewehrschießen

IGP-Damen treffen im Team ins Schwarze

Archivartikel

„Wir sind zufrieden mit der Beteiligung. Mehrheitlich sind es immer die Gleichen, die an unserer Ortsmeisterschaft im Luftgewehrschießen teilnehmen“, stellte Oberschützenmeister Eberhard Netzer fest. Zum sechsten Mal hatte die Schützengesellschaft (SG) Neckarhausen ihr zweitägiges Turnier im Rahmen von „Rund ums Schloss“ ausgetragen. Inzwischen zählt das Jedermannschießen zu den beliebten Aktivitäten jenseits des Schlemmermarathons.

„Samstags hätten es gerne ein paar Teilnehmer mehr sein können. Bedingt durch das heiße Wetter kamen die Leute aber erst am Abend so richtig in die Gänge“, erklärte der Oberschützenmeister. Nach Beendigung des Turniers am Sonntag bat er die erfolgreichen Schützen zur Siegerehrung auf die Bühne an der Hauptstraße. Darunter waren auch etliche „alte Hasen“, die nicht zum ersten Mal über Kimme und Korn gezielt hatten. Auf der elektronischen Anlage im Schlossflügel konnte gleichzeitig an mehreren Ständen geschossen werden.

Neben Schießleiter Horst Mohr kümmerten sich Marco Holderbach, Timo Holderbach, Heiko Siebig, Bernd Braun und Manfred Nikutta um die Laienschützen, während Internetbeauftragter Martin Zimmer die Elektronik ins Visier nahm. Fürs leibliche Wohl hatte der stellvertretende Vorsitzende der SG, Roland Müller, gesorgt. Während die Teilnehmer im Einzel individuell antraten, hatten sich die Mannschaften mit jeweils drei Teilnehmern zumeist schon im Vorfeld formiert. „Die IGP ist ein Garant für gute Beteiligung“, lobte Netzer die Partnerschaftsfreunde. Sie waren bei den Damen mit gleich zwei Mannschaften erfolgreich vertreten. Auch die Kummetstolle zählen bei den Ortsmeisterschaften zu den Stammgästen. Die Karnevalisten belegten im gemischten Team Platz eins. Bei den Herren schossen die „All-Stars“ mit 404 Ringen das beste Tagesergebnis. Gefolgt vom evangelischen Kirchengemeinderat mit Pfarrer Andreas Pollack. „Beim Herren-Einzel rollte Dominik Sattler das Feld von hinten auf. Er kam spät, sah und siegte“, kommentierte der Oberschützenmeister den Erfolg. Bei den Damen siegte Sattlers Schwester Alexandra.

Das mit der Startgebühr erlangte Starterpaket beinhaltete neben der Serie auf die Wettkampfscheibe auch fünf Schuss auf die verdeckte Glücksscheibe. „Jetzt gucken wir mal, wer Glück gehabt hat“, sagte Netzer mit Blick auf den Preis-Tisch. Die Sieger und Platzierten in den Einzelwettbewerben erhielten Urkunden und Medaillen. Die siegreichen Teams konnten einen Wanderpokal mit nach Hause nehmen. fer