Edingen-Neckarhausen

Neu-Edingen Szenemacher spielen im Alten Nordbahnhof

Impro-Abend kommt beim Publikum an

Archivartikel

Improvisationstheater, Musik und Poesie: All das hat die in Edingen-Neckarhausen beheimatete Improvisationstheatergruppe Szenemacher bei ihrem Auftritt im Alten Nordbahnhof in Neu-Edingen vereint. Nachdem Moderator Markus Rohr die Besucher begrüßt und die Neulinge mit den Besonderheiten des Improvisationstheaters vertraut gemacht hatte, ging es gleich mit Poesie los.

Edda Glanz trug ein selbst verfasstes Gedicht vor, und beim davon inspirierten „Schizo-Blind Date“ traf danach der ehemalige Pfarrer Florian auf die bei „Katholiken Tinder“ kontaktierte Veronika. Der besondere Reiz ging bei diesem Spiel davon aus, dass Veronika im Wechsel von drei Schauspielerinnen (Ines Joneleit, Ilse Wagner und Karin Frey) verkörpert wurde – jeweils mit unterschiedlichen Eigenschaften: Waschzwang, einer besonderen Art von Tourette sowie der Faszination für(s) Popel(n). Improvisations-Comedy auf höchsten Niveau gab es auch bei den vier weiteren Stücken in der ersten Hälfte des Abends. Zahlreiche Lacher und Szenenapplaus zeugten vom Spaß des Publikums.

Aberwitzig und kurios

Nach der Pause kam die Musik zu ihrem Recht. Zu drei von Edda Glanz dargebotenen Liedern wurden jeweils längere Szenen improvisiert. Die der Gruppe bis dahin nicht bekannten Stücke inspirierten das Ensemble, zu dem an diesem Abend noch Mira Strauss und Caro Karwath gehörten, unter anderem zu einer aberwitzigen Filmbesprechung und einem kuriosen Besuch des Bahnhofs in Castrop-Rauxel. Neben den von Roland Surbyls und Frank Schuster begleiteten Gesangsbeiträgen war die komplett frei improvisierte Szene um den „Leberwurstbrot-Skandal“ bei einem Discounter einer der Höhepunkte des Abends.

Die nächste Show der Szenemacher findet am Samstag, 23. Februar, statt. Beim selbst entwickelten Format Mix’ n Match treten Spieler verschiedener Impro-Gruppen mit- und gegeneinander an. Neben des Gastgebern sind dies unter anderem Spieler aus Mannheim, Heidelberg, Wiesbaden und Aschaffenburg. d re