Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Elvira und Dieter Kirsch feiern Goldene Hochzeit

In der Viktoria-Gaststätte hat es „geschnaggelt“

Archivartikel

Elvira und Dieter Kirsch haben gleich an drei Tagen allen Grund zur Freude. Heute, am 26. Juli, feiert das Paar seine Goldene Hochzeit, morgen wird Elvira Kirsch, die langjährige Vorsitzende des ASB-Frauenchors 70 und am Samstag findet aus Anlass des runden Hochzeit-Jubiläums ein Dankgottesdienst in der Neckarhäuser Lutherkirche statt.

Die waschechte Neckarhäuserin und der Wieblinger lernten sich in der Viktoria-Gaststätte in Neckarhausen kennen. „Ich habe dort bedient, um am Wochenende etwas hinzuzuverdienen“, erinnert sich die Jubilarin und ihr Mann ergänzte: „Es hat auf beiden Seiten gleich „geschnaggelt“. Die gelernte Einzelhandelskauffrau hatte ihrem Dieter sogar schon etwas voraus was das nähere Kennenlernen erleichterte – sie war bereits stolze Autobesitzerin. „Ich habe mit 18 Jahren den Führerschein gemacht und bekam von meinen Eltern einen VW geschenkt“, erzählte Elvira Kirsch. Während sie mit dem Auto zum Besuch nach Wieblingen tourte kam er mit der OEG nach Neckarhausen, das damals noch am Schienenstrang lag.

Gesang liegt ihr am Herzen

Rund ein Jahr nach dem Kennenlernen wurde geheiratet. „Ich war bei der Eheschließung auf dem Standesamt noch 19 Jahre alt und bei der kirchlichen Trauung ein Tag später 20, das hat auch nicht jeder“, berichtet die Jubilarin schmunzelnd. Dass die Hochzeit zusammen mit ihrem Geburtstag gefeiert wurde, lag am späteren Chorleiter des ASB-Chores Michael Joswig, der für die gesangliche Umrahmung der Hochzeitsfeier sorgte.

Gesang, das ist für die Jubilarin eine Herzensangelegenheit. Bereits mit 14 begleitete sie ihre Mutter, Emma Bechtel, zur Singstunde beim Arbeitersängerbund. Als 1984 aus dem gemischten ein reiner Frauenchor wurde übernahm Elvira Kirsch den Posten der Vorsitzenden. „Das Amt begleite ich jetzt seit 34 Jahren und ziehe es vermutlich durch bis zum Schluss“, bemerkte Kirsch. „Schluss“ ist wohl dann, wenn die schwindenden Mittel des Chors aufgebraucht sind, auch Chorarbeit kostet schließlich Geld.

„Gehen gerne spazieren“

Ehemann Dieter bezeichnet sich ebenfalls als Vereinsmensch. Er hat seine Frau in all den Jahren bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützt und ist in mehreren Neckarhäuser Vereinen Mitglied. Der gelernte Maschinenschlosser hatte beruflich umgesattelt und war bis zu seiner Pensionierung Busfahrer bei der Bahn. Auch privat lässt er nix auf sein heiliges Blechle kommen – vor allem kein Dreck. „Mein Mann putzt und wienert unser Auto regelmäßig mit großer Begeisterung“, verrät seine bessere Hälfte. Auch den Vorgarten der Wohnanlage bringt er gerne auf Vordermann.

Seit man das Rentnerdasein genießt wird auch viel gemeinsam unternommen. „Wir gehen gerne spazieren und kaufen auch miteinander ein“, erzählen die beiden. Selbst bei der Zubereitung des beliebten Sauerbratens herrscht Teamwork. Er legt ihn nach einem Geheimrezept ein, sie bereite ihn dann als leckeren Braten zu. Der Urlaub wird dieses Mal allerdings etwas weiter führen als in den bayerischen Wald, wo man Stammgast ist. Die Kinder Oliver und Alexandra haben einen Familienurlaub als Geschenk zur Goldenen Hochzeit geplant. Die Reise soll nach New Orleans führen. fer