Edingen-Neckarhausen

Jugend aus Plouguernau in Edingen-Neckarhausen

Seit Beginn der Partnerschaft mit Plouguerneau wird jungen Leuten zwischen 18 und 30 Jahren das Programm „Ferienjob in der Partnerstadt“ des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) angeboten. „Viele haben die Möglichkeit genutzt, ein oder zwei Monate im Partnerland zu arbeiten und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern“, berichtet Erwin Hund, Ehrenvorsitzender der IGP Interessengemeinschaft Partnerschaft in Edingen-Neckarhausen.

Viele dieser Teilnehmenden haben sich laut Hund in der Folge auch aktiv in der Partnerschaftsarbeit engagiert, unter anderem die heutige IGP-Vorsitzende Barbara Rumer. „Wir freuen uns, dass es auch in diesem besonderen Sommer möglich war, einige französische Jugendliche bei uns zu begrüßen“, berichtet Hund. Das Plouguerneau-Haus war für die jungen Leute Anlaufstelle, Obstbau Schneider und Gemeinde boten ihnen Stellen. „In den nächsten Jahren können wir hoffentlich wieder mehr Stellen anbieten und den Aufenthalt ohne die aktuell erforderlichen Einschränkungen anbieten“, erklärt Erwin Hund.

Eine andere Möglichkeit zum deutsch-französischen Austausch bietet die Jugendbegegnung für Jugendliche ab 18 Jahre. Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft plant das DFJW vom 6. bis 10. September eine Jugendbegegnung mit 30 jungen Teilnehmenden im Alter zwischen 18 und 30 Jahren aus Deutschland und Frankreich in der Europäischen Akademie Otzenhausen im Saarland. Das Jugendforum wird am Rande der Europaministerkonferenz stattfinden, für die das Saarland in den kommenden zwölf Monaten den Vorsitz übernimmt. Die IGP lädt Jugendliche aus beiden Gemeinden zur Teilnahme ein, Kosten werden vom DFJW und von der IGP übernommen. Infos und Anmeldung per E-Mail (igp@igp-jumelage.de).

Die IGP hat seit ihrer Gründung 1976 den Jugendaustausch und die Nutzung der Angebote des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) zum Hauptthema in der Partnerschaftsarbeit gemacht. „Es ist uns seitdem gelungen, in jedem Jahr Jugendlichen Angebote zum Kennenlernen unserer Partnergemeinde und deren Jugendlichen zu machen“, bilanziert Hund: „Dabei konnten wir immer junge Leute weiterbilden und als Animateure bzw. Animatrices einsetzen.“ Ab Oktober gibt es wieder Weiterbildungskurse und Seminare für Gruppendolmetscher und Sprachanimation. Informationen gibt es bei den IGP-Vorstandsmitgliedern und im Plouguerneau-Haus (DFJW-Infopunkt Rhein-Neckar). red

Zum Thema