Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Ferienspiel mit dem Schachclub

Junge Strategen am Brett

„In diesem Jahr war das Interesse leider nicht so groß wie in den Vorjahren“, bedauerte Erich Lutz. Zusammen mit seiner Ehefrau Elly und Hans Dvorak betreute er sechs Ferienkinder, die der Einladung des Schachclubs Neckarhausen zur Einführung in das Schachspiel gefolgt waren. Vom Anfänger über Fortgeschrittene bis hin zum kleinen Schach-Strategen jonglierten die jungen Denksportler 32 Spielfiguren über die 64 Felder des Schachbretts.

Im Edinger Vereinsheim Friedrichshof wurde an mehreren Brettern zeitgleich gespielt. „Das Interesse an dieser Denksportart ist nach wie vor vorhanden, aber die Konkurrenz in Sachen Freizeitgestaltung ist groß“, weiß Erich Metz. Sein Club-Kollege Hans Dvorak erklärte derweil Joshua Schwarz das Einmaleins des königlichen Spiels. Zum Zug kamen auch die Brüder Luis und Niklas von Behren, die schon recht souverän auf dem Brett unterwegs sind. „Wir spielen zu Hause öfters gegeneinander Schach und treten auch gegen den Papa an“, verrieten die beiden. Im Friedrichshof herrschte ebenfalls volle Konzentration am Brett. Da wurde angegriffen und verteidigt, vor anrückenden Gefahren gewarnt – und am Ende hieß es dann doch „Schach matt.“

Einer, der genau weiß, wie es geht, ist Pieter Hämmerl. Der Neunjährige spielt in der Einsteiger-Klasse des Schach-Bezirks Mannheim mit. Damit die Köpfe nicht zu sehr rauchten, wurden die Kinder zu Getränken eingeladen. „Wir beteiligen uns regelmäßig am Ferienprogramm – auch in der Erwartung, dass der ein oder andere ,hängenbleibt’“, gestand Hans Dvorak. Er ist zugleich Schriftführer und Kassenwart des Clubs.

Wenn auch beim Ferienprogramm der große „Run“ ausblieb, verzeichnet der Club dennoch Zuwachs. „Aus Altersgründen konnten bei uns einige nicht mehr mitspielen, eine Mannschaft zu stellen, war deshalb unmöglich, und so sind wir relativ geschlossen zum Schachclub Neckarhausen gewechselt“, informierte der Vorsitzende des SC Friedrichsfeld, Bernhard Egenberger. Zwar bestehe der Club noch formell auf dem Papier, aber es finde kein Spielbetrieb mehr statt. „Der Neckarhausener Schachclub hat in Edingen ein schönes Spieler-Lokal mit separatem Raum. Hier kann man auch an acht Brettern zeitgleich spielen, wenn der Gegner zum Match kommt“, freut sich der Friedrichsfelder Schachfreund Detlef Grobe über die Fusion am Brett.

Interessierte sind zum Jugendtraining immer dienstags (außer in den Schulferien) ab 17.30 Uhr eingeladen. Erwachsene können dann ab 19 Uhr König, Dame und Bauer ins Feld schicken. fer

Zum Thema