Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Turnverein präsentiert bei Nikolausfeier die breite Vielfalt des sportlichen Angebots

Karate, Klang und Kuschelkissen

Bei der Nikolausfeier des TV Neckarhausen kamen die Kleinen groß heraus. „Unsere Turnkinder zeigen Ihnen heute, was sie das Jahr über gelernt haben“, betonte TV-Vorstand Hans Nicht bei der Begrüßung. Mit der Nikolausfeier in der Eduard-Schläfer-Halle beende der Turnverein das Jubiläumsjahr zum 125.Geburtstag. Der traditionsreiche Verein muss um seine Zukunft nicht bangen: Der Nachwuchs stand bei der Nikolausfeier buchstäblich schon auf der Matte.

Zu Beginn stimmte der junge Saxofonist Pascal Noglik mit „Kling Glöckchen kling“ auf die Feier und ihren bewegungsreichen Ablauf ein. Zunächst war die Eltern-Kind-Gruppe an der Reihe. „Alle Kinder sind jetzt fit“, lautete der flotte Sound zur ebenso flotten Schwungtuch-Übung unter Leitung von Hannelore Göttlicher und Elisabeth Noglik. Weiter ging es mit der jüngsten Mädchen-Turn-Gruppe von Marion Rostock und Ulrike Beck. Die putzigen Mädels zeigten trotz Schlafmützen und Kuschelkissen einen aufgeweckten Tanz.

Ran an den Barren hieß es dann beim Kinderturnen, das von Andrea Schuhmacher geleitet wird. Die Buben und Mädchen wagten mutig einen Überschlag am Holm. „Früher habe ich auch mal geturnt, auch wenn man es mir heute nicht mehr ansieht. Ich weiß, dass es nicht einfach ist, am Barren zu bestehen“, kommentierte Hans Nicht die Darbietung. Vom Lady Gaga Hit „Born this Way“ ließen sich die Buben im Alter von 6 bis 12 Jahren anspornen. Sie werden von Pia Giebisch, Jörg Schlehe und Elisabeth Noglik trainiert. Mit Anlauf folgte der Sprung aufs Trampolin samt Salto und watteweicher Landung.

Dass Pezzi-Bälle nicht nur für Sport, Spiel und Spaß, sondern auch zum Trommeln geeignet sind, bewiesen die größeren Turn-Mädchen im Piraten-Look, die von Marion Rostock und Ulrike Beck betreut werden. Musikalisch sorgte der „Fluch der Karibik“ für den passenden Sound, der um die Bälle tänzelnden Piratinnen. Danach kam das Aushängeschild des TVN, nämlich die Einrad-Gruppe, buchstäblich in die Gänge. „Die Gruppe vertritt unseren Turnverein bei vielen Gelegenheiten“, betonte Nicht. Wenig später zogen die Einrad-Fahrer ihre Kreise und zeigten verschiedene Elemente einer Kür, die mit viel Applaus bedacht wurden. Betreut wird die trittsichere Truppe von Adi und Mareike Pribil sowie Sandra Remmers.

Buchstäblich mit Hand und Fuß ging es weiter im Programm. „Wir haben Ihnen eine „kleine Kollektion“ aus unserem Karate-Übungsprogramm mitgebracht“, bemerkte Karate-Trainer Horst Gropp. Zu sehen waren unter anderem Griffe, mit denen man sich wirkungsvoll aus einer Umklammerung befreien kann. „Wir bieten auch Kurse in Gewaltschutz für Kinder an“, informierte Gropp, der sich den Vorstandsposten beim Turnverein Neckarhausen mit Hans Nicht teilt. Dieser wies ausdrücklich darauf hin, dass es bei den Übungen um Selbstverteidigung und nicht um Angriff gehe.

Nachdem die kleinen Karatekas den Abgang gemacht hatten, waren die Übungsleiterinnen in roter Kluft im Anmarsch. Unter dem Motto „Weihnachtswunder beim TVN“ zeigten sie einen tollen Tanz, bei dem Stöcke, Mützen und Gabensäcke zum Einsatz kamen. Dann war es soweit, der Nikolaus kam zur Bescherung angerauscht: Wie gewohnt war Hans Nicht selbst in die Rolle des Gabenbringers geschlüpft. Er entnahm dem großen Sack, viele gefüllte kleine Säckchen, die bei den Kindern heiß begehrt waren.