Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Arbeitskreises Freizeit, Kultur und Soziales der Lokalen Agenda lädt heute zum Picknick in den Schlosshof

Kino und Musik unter freiem Himmel

Archivartikel

Es zählt zu den sommerlichen Highlights im Veranstaltungskalender, das Benefiz-Open-Air-Kino mit Picknick und Musik. Mit neuem Team und nach bewährtem Muster lockt der Klassiker des Arbeitskreises Freizeit, Kultur und Soziales der Lokalen Agenda heute Abend, 27. Juli, zum fröhlichen „Happening“ in den Schlosspark und Schlosshof.

Zur 50-Jahr-Feier zwischen Edingen-Neckarhausen und dem bretonischen Plouguerneau hätte die Filmauswahl mit der französischen Komödie „Eine bretonische Liebe“, passender nicht sein können. Außer dem kleinen Obolus für das Kino, dessen Reinerlös dieses Mal dem weltweiten Hilfsprojekt „Ein-Dollar-Brille“ zu Gute kommt, entstehen den Besuchern keine Zusatzkosten. Im Gegenteil: „Drei Euro für einen Film samt Band-Auftritt sind echt nicht viel. Es darf auch gerne zugunsten des Hilfsprojekts aufgerundet werden, nach oben sind wir offen“, scherzte Günther Uch. Er findet die Mischung aus Picknick, Musik und Film sehr gelungen.

„Das ist mit ein Grund, weshalb ich mich für den Erhalt dieser Veranstaltung engagiere“, konstatierte der frühere Sozialarbeiter der zwischenzeitlich Ruheständler ist. Er kümmert sich vorrangig um die Koordination mit der Gemeindeverwaltung. „Nachdem das bisherige Organisationsteam sich nach vielen Jahren ehrenamtlicher Arbeit verabschiedet hat, wollte ich dazu beitragen, dass das Ganze weitergeht“, erklärte Lutz Rohrmann. Der Lektor und Autor für Fremdsprachen-Lehrwerke schätzt die unkonventionelle Art der Veranstaltung. Jeder bringt sein Picknick selbst mit und selbstverständlich wird kein Müll hinterlassen, was die ehemaligen Organisatoren immer besonders lobend erwähnten. „Wir hoffen, dass das auch in Zukunft so bleibt“, bittet das neue Team die Besucher, sich an die ungeschriebenen Regeln zu halten.

Band spielt unentgeltlich

Dieses Mal sorgen die „Greyhounds“ mit Soul, Rock und Blues für die musikalische Begleitmusik beim Picknicken. „Es hat schon Tradition, dass sich die jeweilige Band unentgeltlich engagiert“, erklärt Hermann Ungerer. Der VHS-Leiter agierte zwar schon am Veranstaltungstag als Mann für die Technik, ist aber jetzt ebenso wie die beiden anderen voll eingebunden in die Organisation. Als maßgeblicher Mitarbeiter beim Heidelberger Karlstor-Kino bringt er nach eigenem Bekunden zudem eine „gewisse Leidenschaft“ für den Film mit. „Die Vorführrechte sind eine komplizierte Angelegenheit, da braucht man schon Kontakte um gute Konditionen auszuhandeln“, weiß Ungerer.

Im Jahr des großen Partnerschaftsjubiläums ist der Streifen ein echter Glücksgriff, ist das Trio überzeugt. Auch wenn beim weiteren Ablauf weitgehend alles beim Alten bleibt, eine Neuerung gibt es doch. „Wir planen bei Regen keinen Ausweich-Termin mehr ein. Sollte wider Erwarten schlechtes Wetter herrschen, flimmert die „bretonische Liebe“ anstatt im Schlosshof in der Eduard-Schläfer-Halle über die Leinwand“, erklärt Lutz Rohrmann. Dass der Film mit professioneller Unterstützung über die Bühne geht, ist der ortsansässigen Event-Firma „epicto“ zu verdanken. Sie stellt die Ausrüstung für ein perfekt in Szene gesetztes Filmvergnügen unentgeltlich zur Verfügung.

Einlass ist ab 19 Uhr. Der Film aus dem Jahr 2017 beginnt bei Einbruch der Dunkelheit. Er ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.