Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Gemeinderat konstituiert sich am Mittwoch / Wahl der Bürgermeister-Stellvertreter / Bebauungsplan Neu-Edingen soll Entwicklung regeln

Lärmaktionsplan für mehr Tempolimits

Archivartikel

Am Mittwoch, 24. Juli, trifft sich der Gemeinderat von Edingen-Neckarhausen erstmals in seiner neuen Zusammensetzung. In der Sitzung, die um 18.30 Uhr im Rathaus von Edingen beginnt, wird Bürgermeister Simon Michler die neuen und wiedergewählten Räte verpflichten. Die anstehende Wahl seiner vier Stellvertreter verspricht, eine reibungslose Angelegenheit zu werden. Die Fraktion der Unabhängigen Bürgerliste FDP/FWV (UBL) schlägt als größte Gruppierung im Gemeinderat ihr Mitglied Dietrich Herold für das Amt des ersten Bürgermeister-Stellvertreters vor. Weitere Stellvertreter sollen Florian König (CDU), Annelie Heitz (OGL) und Thomas Zachler (SPD) werden. Die Sprecher der Fraktionen hatten bereits im Vorfeld angekündigt, sich an die ungeschriebene Regel halten zu wollen, wonach die Stellvertreterposten in der Reihenfolge der Fraktionsgröße vergeben werden.

Besetzung der Ausschüsse

Die Sitzverteilung im Rat spiegelt sich auch bei der Besetzung der beschließenden und beratenden Ausschüsse wider, die ebenfalls am Mittwoch erfolgt. Demnach entfallen von den jeweils zehn Ausschuss-Sitzen drei auf die UBL, je zwei auf CDU, OGL und SPD sowie einer auf die Fraktion der Linken. Ferner benennt der Gemeinderat in der Sitzung die Vertreter in den verschiedenen Verbänden und besetzt die Aufsichtsräte der kommunalen Gesellschaften.

Die ersten inhaltlichen Entscheidungen für den neuen Rat stehen gleich im Anschluss auf der Agenda. Beschlossen werden soll der Bebauungsplan „Neu-Edingen – Teiländerungsplan III“, der die Entwicklung im Ortsteil neu regeln soll. Das Gebiet wurde in den 1950er und -60er Jahren bebaut – auf der Grundlage einer Gemeindeordnung, die heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Der neue Bebauungsplan soll dies beheben. Um auf weiteren Straßen im Ort ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern festlegen zu können, hatte die Gemeinde Edingen-Neckarhausen im März die Fortschreibung des Lärmaktionsplans beschlossen. Jetzt präsentieren Fachleute das Ergebnis. Ziel der Planung ist eine Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30 ohne zeitliche Beschränkungen in Edingen auf der Mannheimer Straße und Hauptstraße (etwa ab Beginn der bebauten Ortslage bis zur Bismarckstraße) sowie in Neckarhausen auf der Hauptstraße ab der Eisenbahnunterführung bis kurz vor die Fischkinderstube. Ein nächtliches Tempolimit soll auf der Neckarhauser Straße in Neu-Edingen zwischen Friedrichsfeld und Danziger Straße eingeführt werden.

Rasenmäher mit Wasserschaden

Auftragsvergaben für den Neubau der Neckargrotten (Holzbau-/Abdichtungen, Fensterelemente) sowie für den Abriss des alten Vereinsheims der Kälble stehen darüber hinaus auf der Tagesordnung, ebenso die Beschaffung eines Großrasenmähers für gut 100 000 Euro. Dieser soll dem Bauhof jenes Gefährt ersetzen, das Ende Mai bei Arbeiten am Neckarufer in den Fluss rollte und dort versank. An dem 13 Jahre alten Fahrzeug entstand dabei Totalschaden. Weil die Neuanschaffung natürlich nicht geplant war, müsste der Gemeinderat die Mittel dafür noch genehmigen.

Zu einigen Bausachen, die dem Gemeinderat auf dem Tisch liegen, gehört ein Antrag auf Errichtung von drei Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 19 Wohnungen in Hundert Morgen. Zwei der Gebäude mit je acht Wohnungen sollen eine gemeinsame Tiefgarage erhalten. Der Bauherr beantragt verschiedene Befreiungen von den Vorgaben des Bebauungsplans „Südwest“, die die Verwaltung laut Sitzungsvorlage für städtebaulich vertretbar hält.

Zum Thema