Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen

Landwirtschaft und Artenvielfalt

Archivartikel

„Landwirtschaft und Artenvielfalt – ein Widerspruch?“ Unter dieser Überschrift lädt der Naturschutzbund (NABU) Edingen-Neckarhausen zu Vortrag und Podiumsdiskussion am Montag, 10. Februar, um 18 Uhr im Rathaus Edingen ein. Die Intensivierung der Landbewirtschaftung gilt nach Angaben des NABU als zentraler Faktor für den drastischen Insektenschwund. Sind also Landwirtschaft und Artenvielfalt unvereinbar? Oder ist eine ökologische Agrarwende möglich?

Darüber will der NABU mit Experten aus Wissenschaft und Landwirtschaft diskutieren. Eingeleitet wird der Abend durch einen Vortrag von Carsten Brühl (Institut für Umweltwissenschaften der Universität Koblenz-Landau). Brühl forscht zu den Auswirkungen von Pestiziden auf die Biodiversität und ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat zum Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Anschließend diskutieren auf dem Podium Michael Hoffmann (Biolandwirt, Wersauer Hof in Reilingen), Georg Koch (Sprecher Ortsbauernverein Edingen-Neckarhausen), Christian Eichert (Geschäftsführer Bioland Baden-Württemberg) sowie Jochen Goedecke (Regionalberater Süd des NABU-Projekts „Fairpachten“). Uwe Prietzel, Geschäftsführer des NABU BW, wird den Abend moderieren. red

Zum Thema