Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Bündnis für Flüchtlingshilfe veranstaltet am 23. Juli „Dinner für alle“ in Wohnanlage am Nussbaum

Lange Tafel für neue Begegnungen

Archivartikel

Neue Bekanntschaften lassen sich bekanntlich gut beim gemeinsamen Essen knüpfen – aus diesem Grund lädt das Bündnis für Flüchtlingshilfe am 23. Juli zu einem „Dinner for all“ ein. Dann sollen Gäste – Einheimische, Geflüchtete und Zugezogene – an einem langen Tisch Platz nehmen und sich austauschen.

Eine Gruppe des Bündnisses organisiert schon seit längerem das Café am Nussbaum in der Wohnanlage für Flüchtlinge in Edingen. Die Idee zum gemeinsamen Dinner sei aufgekommen, „weil wir mal etwas anderes machen wollten“, sagt Alexandra Ben Henda. Im Sommer sei es außerdem schöner, draußen zu sein. Das „Weiße Dinner“, bei dem sich viele weiß gekleidete Menschen im Freien treffen, um gemeinsam zu essen, sei ja bereits bekannt und beliebt. Dieses Format solle nun als Vorbild dienen, erklärt Alexandra Ben Henda – auch wenn man beim „Dinner for all“ am 23. Juli natürlich nicht weiß angezogen sein muss.

Auch für Rahmenprogramm ist an dem Abend gesorgt: Der Tafelladen wird sich vorstellen, der Musiker Stephan Kraus-Vierling alias STIPS für die musikalische Untermalung sorgen. Vor allem geht es aber darum, gemeinsam zu essen und sich kennen zu lernen. In Edingen-Neckarhausen leben derzeit rund 220 geflüchtete Menschen. Man würde sich durchaus wünschen, dass zwischen ihnen und der eingesessenen Bevölkerung noch mehr Kontakt entstehe, sagt Alexandra Ben Henda.

Von süß bis salzig

Die Idee hinter dem gemeinsamen Dinner: Jeder soll sein Lieblingsessen mitbringen – auch die Flüchtlinge werden das machen. Ob das Gericht salzig oder süß, heiß oder kalt ist, spielt keine Rolle. Die mitgebrachten Speisen bilden dann ein großes Gemeinschaftsbüffet. Gegessen wird an einer langen Tafel unter freiem Himmel. „Und wenn es regnet, gehen wir rein“, sagt Alexandra Ben Henda. Wer mitessen will, wird außerdem gebeten, Besteck, Geschirr und Getränke für den eigenen Gebrauch mitzubringen.

Das Dinner beginnt am Dienstag, 23. Juli, um 18 Uhr in der Wohnanlage „Am Nussbaum“. Wie viele Gäste zu erwarten sind, wisse man noch nicht, sagt Alexandra Ben Henda. Wer dabei sein will, wird auf jeden Fall gebeten, sich im Voraus bei Karin Ameti anzumelden und anzugeben, was er zum Büffet beisteuern will. So wollen die Organisatoren verhindern, dass allzu viele etwas Ähnliches mitbringen.