Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Rat entscheidet über Feuerwehrboot und Ausstattung in Sozialunterkunft

Mobiliar für 40 000 Euro

Mit einer vergleichsweise kurzen Tagesordnung befassen sich die Gemeinderäte von Edingen-Neckarhausen heute ab 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in Edingen. Bevor es um die erneute Beratung über den Neubau einer Einsetzstelle für das Mehrzweckboot der Feuerwehr geht (der "MM" berichtete ausführlich), wird zunächst ein neuer Gemeinderat eingeführt.

Nach dem Verzicht von Andreas Hauck rückt der junge CDU-Bewerber Florian König aus Neckarhausen in die Reihen des Rates nach. Bürgermeister Simon Michler wird ihn verpflichten, ehe der Rat über die Neubesetzung der Ausschüsse entscheidet. Das Vorschlagsrecht dazu hat die CDU-Fraktion.

In Sachen Feuerwehrboot hält die Verwaltung nach der Prüfung verschiedener Alternativen an ihrem ursprünglichen Vorschlag fest. Danach soll auf der ehemaligen Fischerfestwiese eine neue Einsetzstelle für rund 250 000 Euro gebaut werden. "Wir sehen keinen anderen Weg", bekräftigte Bürgermeister Simon Michler gestern noch einmal im Gespräch mit dem "MM" ,auch wenn er angesichts der Kosten einräumt: "Das ist schon sehr viel Geld."

Um Geld geht es auch bei der neuen Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose, die am Sport- und Freizeitzentrum entsteht. Die Module für den Fertigbau sollen voraussichtlich in der kommenden Woche angeliefert und dann montiert werden, eine Woche später als zuletzt geplant. Nach Angaben von Bürgermeister Michler wird der Gebäudekomplex dann bis spätestens Anfang des Jahre 2018 bezugsfertig sein. Der Gemeinderat muss heute Abend entscheiden, wie die Unterkunft eingerichtet wird. Die Verwaltung plädiert dafür, dass die Gemeinde die Erstausstattung finanziert und die Kosten dafür - rund 40 000 Euro - mit dem Landratsamt abrechnet. Insgesamt geht es dabei um das Mobiliar für 19 Wohnungen mit Küchen und einen Gemeinschaftsraum.

Weiteres Thema ist der Betrieb der öffentlichen Straßenbeleuchtung. Hier sollen die bestehenden Verträge mit EnBW und MVV Energie AG um vier Jahre verlängert werden. Schließlich befasst sich der Rat mit dem Bebauungsplan "Ortsetter Edingen Nr. 1" im Umfeld des Anna-Bender-Hauses, der als Satzung beschlossen werden soll. hje