Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Rat billigt Plan-Änderung

Neubau-Vorhaben hinter Markthaus rückt näher

Ein Neubau im rückwärtigen Bereich der Neckarhäuser Hauptstraße, Höhe Markthaus, ist in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats ein Stück näher gerückt. Bei einer Gegenstimme (Michael Bangert, SPD) billigte das Gremium den Entwurf für eine Änderung des Bebauungsplans Hauptstraße II.

Der Teiländerungsplan, der jetzt ausgelegt werden soll, trägt die römische Ziffer VIII (ehemalige Voba Ladenburg). Der Gesamtplan wurde also schon häufiger angepasst. „Wir müssen uns Gedanken machen, ob man mal einen neuen Bebauungsplan über das ganze Gebiet legt“, regte CDU-Fraktionssprecher Markus Schläfer vor diesem Hintergrund an. Das könnte wohl auch die Sorgen seines SPD-Kollegen Thomas Zachler ausräumen, der Wert darauf legte, dass bei möglichen künftigen Bauvorhaben von Nachbarn gleiches Recht für alle gelten müsse.

Im konkreten Fall umfasst der Bebauungsplanschnipsel auch das Grundstück eines Gemeinschaftswegs, der zur Erschließung des rückwärtigen Areals dienen soll. Die Erweiterung des Geltungsbereichs hatte der Rat im Oktober 2019 zunächst vertagt. Weil nicht alle Nachbarn die Neubau-Pläne begrüßten, sollte nochmals an einer einvernehmlichen Lösung gearbeitet werden.

Wie Bürgermeister Simon Michler jetzt erläuterte, gab es in der Zwischenzeit Gespräche, die aber nicht zu der erhofften Einigung führten. Laut Sitzungsunterlagen soll im Plan festgelegt werden, dass auf dem Areal nur zwei Wohneinheiten entstehen dürfen, bei einer maximalen Firsthöhe des Gebäudes von neun Metern. Die Miteigentümer des Erschließungsweges sehen das Vorhaben gleichwohl kritisch und wünschen dort gar keine Bebauung. agö

Zum Thema