Edingen-Neckarhausen

Edingen Karnevalsverein Kälble erobert Rathaus / "Dieses Jahr wird es ein Prinzenpaar"

"Nimm den Schlüssel und dann ist Schluss"

Pünktlich um 11.11 Uhr läuft die Front der Kälble auf das Edinger Rathaus zu, allen voran die noch amtierende Prinzessin Michaela die Erste, von närrischer Herkunft. Vor dem Rathaus machen sich die Gemeinderäte Thomas Zachler, Thomas Hoffmann, Eberhard Wolf, Horst Krappinger und Roland Kettner bereit, um den Eingang des Gemeindehauses zu verteidigen. Schon vorher fanden sich die Räte im Eingangssaal ein, um sich mit Sekt und Salzstangen für den "Kampf" zu stärken.

Mit einer Kanone platzieren sich die Kälble trotz Regen und Wind auf dem Vorplatz des Rathauses. "Die Prinzessin versucht, die Regentschaft länger zu behalten", verkündet Stefan Specht, erster Vorsitzender und Sitzungspräsident der Kälble. Uneingeschüchtert begrüßt Zachler, heute Vertreter des Bürgermeisters Simon Michler und Ehrenkappenträger der Kälble, in seiner Verteidigungsrede die Edinger Dummen und Schlauen, Machos und Kavaliere: "Jetzt wo ich heit bin Chef im Haus, jetzt wollt ihr rein - oh Gott, oh Graus." Sollten die Kälble bis Aschermittwoch regieren, so verspreche er unter anderem, dass die Wasserleitungen in Edingen dicht blieben, jedes Kind einen Kindergartenplatz bekomme und zur Waldorfschule stündlich ein Bus fahre. Auf diese Versprechungen kann Kanonier Walter Mühlbert nur mit der Zündung der Konfetti-Kanone antworten, die dem verregneten Rathausplatz Farbe gibt. Mit den Worten "Michaela gib den Kuss, nimm den Schlüssel und dann ist Schluss", beendet Specht die Verhandlungen und gemeinsam mit den Gemeinderäten treten die Kälble über die Türschwelle des Rathauses.

Drinnen übergibt Zachler feierlich den weißen Schlüssel, was die Narren mit Musik und Gejubel feiern. Doch obwohl das Rathaus erfolgreich erobert wurde und Kälble und Gemeinderäte zusammen die Eröffnung der fünften Jahreszeit zelebrieren, wird die Prinzessin noch am selben Abend ihre Regentschaft abgeben müssen. Eines kann Elferratspräsident Kevin Hockenberger verraten: "Dieses Jahr wird es ein Prinzenpaar." niz