Edingen-Neckarhausen

Neckar-Bergstraße In den meisten Orten tagten die Gemeindewahlausschüsse / Nur in Schriesheim tritt die AfD an

Offizieller Startschuss zum Kommunalwahlkampf

Archivartikel

Nun kann der Gemeinderatswahlkampf in den Kommunen im Verbreitungsgebiet unserer Ausgabe offiziell losgehen: In den meisten von ihnen (mit Ausnahme von Ladenburg und Hirschberg) tagten gestern Abend die Gemeindewahlausschüsse, bei denen die Kandidatenlisten offiziell abgesegnet wurden.

Schriesheim: In der größten Stadt im Verbreitungsgebiet wurde der Gemeindewahlausschuss mit besonderer Spannung erwartet. Denn bereits im Vorfeld war bekannt geworden, dass neben den bisher im Gemeinderat vertretenen Gruppierungen Grüne Liste, CDU, Freie Wähler, SPD und FDP auch die AfD und eine Bürgerliste antreten wollen. Doch vor allem bei der AfD, die ihre Liste ohne Anwesenheit der Presse aufgestellt hatte, wurde gerätselt, wie viele Bewerber sie zusammenbringen würde und wer sie sind.

Dieses Rätsel wurde nun gestern Abend aufgelöst. Für die 26 zu vergebenden Ratssitze nominierte die AfD lediglich fünf Bewerber. Spitzenkandidat ist der 1997 geborene Student Jan Spatz. Allerdings gelang es der AfD, auch in Altenbach eine Bewerberin zu präsentieren: die Krankenschwester Monika Lehmann-Lehr. Die AfD musste übrigens, obwohl sie noch nicht im Gemeinderat vertreten ist, keine Unterstützungsunterschriften beibringen, da sie im Landtag sitzt.

Anders bei der Liste „Bürgergemeinschaft Schriesheim“ (BgS), die ebenfalls noch nicht im Gemeinderat vertreten ist. Von ihr wurden die 50 vorgeschriebenen Unterstützungsunterschriften verlangt, die sie jedoch problemlos beibringen konnte (am Ende hatte sie 90). Zudem kann sie zehn Bewerber präsentieren, davon vier für Altenbach. Ihr Spitzenkandidat ist der Chemie-Ingenieur Andreas Gehrig.

Ansonsten gab es wenig Überraschungen. Lediglich die sechste Bewerberin der SPD für den Ortschaftsrat Altenbach hatte kurzfristig ihre Kandidatur zurückgezogen. Für sie rücken nun die nachfolgenden Bewerber nach. Ausgezählt werden die Kommunalwahlen in Schriesheim übrigens erst am Montag danach.

Heddesheim: In Heddesheim treten alle vier im Gemeinderat vertretenen Parteien wieder bei der Wahl am 26. Mai an. Die Wahlvorschläge von CDU, SPD, Grünen und FDP seien fristgerecht eingegangen, sagte Bürgermeister Michael Kessler gestern im Gemeindewahlausschuss. Alle Bewerber seien wählbar, Beanstandungen habe es keine gegeben. Als einzige Gemeinde zählt Heddesheim die Kommunalwahl noch am Wahlabend aus. Interessierte Bürger können die Bekanntgabe der Ergebnisse im Bürgerhaus verfolgen.

Edingen-Neckarhausen: Der Wahlausschuss der Doppelgemeinde hat gestern Abend die fünf fristgerecht eingegangenen Wahlvorschläge zugelassen. Es handelt sich dabei um die Listen von CDU, Unabhängiger Bürgerliste (UBL – FDP/FWV), SPD, Offener Grüner Liste (OGL) und der Partei Die Linke. Eine Einzelperson habe um eine Fristverlängerung gebeten, der jedoch nicht stattgegeben werden konnte, weil das Gesetz dies nicht vorsehe, wie Wolfgang Ding als Ausschussvorsitzender erläuterte. Ausgezählt werden die zwölf Wahlbezirke am Tag nach der Wahl.

Ilvesheim: In der Inselgemeinde stehen insgesamt vier Gruppierungen zur Wahl: Die Freien Wähler, die CDU, die SPD und Bündnis 90/Die Grünen. Wie erwartet, wurden vom Wahlausschuss unter der Leitung von Bürgermeister Andreas Metz alle Bewerber zugelassen. Auf jeder Liste der vier Gruppierungen stellen sich 18 Kandidaten zur Wahl.

Ladenburg: In der Römerstadt tagt der Gemeindewahlausschuss erst am Donnerstag, 18 Uhr. Laut Verwaltung treten lediglich die fünf bisher im Rathaus vertretenen Parteien zur Gemeinderatswahl an: CDU, Grüne, SPD, Freie Wähler und FDP.

Hirschberg: Auch hier wird nur die Kandidatur der bisher im Gremium vertretenen Gruppierungen erwartet. Ihr Gemeindewahlausschuss tagt auch erst noch: am Mittwoch.