Edingen-Neckarhausen

Edingen Dritt- und Viertklässler folgen dem Beispiel der schwedischen Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg / Demo morgen ab 10.45 Uhr

Pestalozzischüler gehen für Umwelt auf die Straße

Greta Thunberg (16) aus Schweden sorgt weltweit für Aufsehen. In ihrer Heimat ist die junge Klimaschutzaktivistin gerade zur Frau des Jahres gekürt worden. Und immer mehr junge Menschen folgen ihrem Beispiel und gehen für die Umwelt auf die Straße.

Auch in Edingen ist die Protestwelle angekommen. „Einige Kinder haben mich darauf angesprochen“, erklärt Roland Schwarz, der Vorsitzende des Elternbeirates der Pestalozzischule. Bislang waren es in der Regel Schüler weiterführender Schulen, die sich den Demos angeschlossen haben, jetzt sind also auch Grundschüler dabei. „Wir wollen auch auf eine Demo gehen“, lautete die Botschaft aus den Reihen der Dritt- und Viertklässler. Dem wollte sich Schwarz, selbst Vater zweier Kinder, nicht verschließen.

Damit alles seine Ordnung hat, meldete er die Demo bei der Gemeinde und auf deren Wunsch auch beim Landratsamt an. Die Eltern begleitein ihre Kinder und stellen auch die vorgeschriebenen Ordner, um den Zug von der Schule zum Rathaus zu sichern. Um 10.45 Uhr versammeln sich die Teilnehmer auf dem Campus, um von dort gemeinsam zum Sitz der Gemeindeverwaltung zu ziehen. Bürgermeister Simon Michler weiß von den Plänen, kann aber selbst aus Termingründen die Schüler nicht persönlich begrüßen, wie er gestern auf Nachfrage sagte.

Unterdessen sind die Kinder seit Tagen fleißig dabei, Plakate zu malen und sich auf die Demo vorzubereiten. „Die Kinder wissen, wer Greta Thunberg ist, und dass es um die Zukunft ihrer und unserer Erde geht“, betont Schwarz. „Greta Thunberg ist ja auch ein Kind ist“, zitiert er eine Schülerin. Das bestärkt die Grundschüler darin, selbst etwas tun zu wollen.

Auch in der Grundschule werden die Kinder schließlich für Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Klimaschutz sensibilisiert, wie der Elternbeiratsvorsitzende erklärt. Um lokale Themen wird es morgen übrigens nicht gehen. Wie in vielen anderen Orten in Europa und der ganzen Welt wollen die Kinder einfach nur dafür eintreten, dass das Klima gerettet und ihre Zukunft gesichert wird. hje

Info: Infos zur Initiative: www.fridaysforfuture.de