Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen FDP-Ortsverband zeichnet langjährige Mitglieder beim Kurpfälzer Abend aus

Politik und Genuss verbunden

Die Kurpfälzer lieben es herzhaft. Das gilt auch für das Kurpfälzer Abendessen zu dem der FDP Ortsverband Edingen-Neckarhausen erneut in den „Friedrichshof“ eingeladen hatte. Ochsenbrust und Meerrettich bildeten die genussreiche Grundlage eines ebenso geselligen wie unterhaltsamen Abends bei dem auch die Politik nicht zu kurz kam.

FDP-Ortsverbands-Vorsitzender Dietrich Herold begrüßte die Gäste zur 24. Auflage des kulinarisch-politischen Klassikers. Die liberale Runde hatte ausgesprochen vielköpfig an der Tafel Platz genommen, die mit gelben und blauen Servietten, und damit den Parteifarben der FDP eingedeckt war. Neben Besuchern aus der Gemeinde war auch Politiker-Prominenz aus dem Kreis gekommen. Als Hauptredner des Abends wurde Jochen Haußmann angekündigt, der als verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Landesfraktion die „Mobilität 2030“ thematisierte. Bevor der Abgeordnete aber zu Wort kam gelangten erst einmal langjährige Mitglieder aus den eigenen Reihen zu Urkunden und Ehrenzeichen.

40-jähriges Engagement geehrt

„Wir ehren heute zwei streitbare Liberale unseres Ortsverbandes“,. konstatierte die stellvertretende Ortverband-Vorsitzende Silke Buschulte-Ding. Seit 25 Jahren gehört Gerd Severin der FDP an. „Er ist ein richtiger Perfektionist, das zeigt sich gerade auch beim Plakate aufhängen“, verriet Buschulte-Ding schmunzelnd. Auf 40 Jahre Parteizugehörigkeit kann Heinrich Jung zurückblicken. „Heiner ist unser alljährlicher Tourplaner und Traktorfahrer im Rahmen des Ferienprogramms. Außerdem bringt er sein Wissen als Landwirt, Jäger und Heger in unseren Vorstandssitzungen ein“, würdigte der Vorsitzende Jungs Engagement. Dieser erwiderte: „Es ist für mich eine große Freude am Ortsgeschehen mitwirken und auf diese Weise einen Beitrag zum Allgemeinwohl leisten können.“ Grünkernsuppe mit Markklößchen bildeten den Auftakt zum ersten Gang des Kurpfälzer Abendessens.

Den kulinarischen Klassiker hatte einst Lieselotte Schweikert in ihrer Ägide als Ortsvereinsvorsitzende der Liberalen initiiert. Zwischen Feldsalat und der nachfolgenden Ochsenbrust mit Meerrettich sprach Jochen Haußmann über die „Mobilität 2030“. „Künftig brauchen wir eine Vielfalt der Antriebstechnologie. Wir sollten nicht einen Bereich, wie beispielsweise die Elektromobilität, favorisieren“,verdeutlichte Haußmann. Nach seinen umfangreichen Ausführungen was den Ausbau der Infrastruktur anbelangt, würdigte er im Hinblick auf die Kommunal- und Europawahlen im kommenden Jahr die „liberale Hochburg“ im Ort und betonte: „Gemeinden wie diese sind unsere Basis.“ Ähnlich äußerte sich Jens Brandenburg nach seinem „Bericht aus Berlin“. Er informierte zudem über den Besuch von Partei-Vorsitzendem Christian Lindner am Dienstag, 4. Dezember, in Eppelheim. „Ein gemütlicher, informativer Abend und geschmeckt hat es auch“, fasste ein Gast zusammen, bevor man dann die „Gedanken sind frei“ und damit die Hymne der Liberalen anstimmte. fer