Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen 50. Partnerschaftsjubiläum Ende August / Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Rathaus und IGP suchen Quartiere für 250 Franzosen

Seit 50 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Edingen-Neckarhausen und der bretonischen Gemeinde Plouguerneau. Goldene Hochzeit, sozusagen. Nach den Festlichkeiten im vergangenen Jahr in Frankreich, zu denen rund 400 Besucher an die Atlantikküste reisten, wird in wenigen Wochen der Gegenbesuch erwartet. Rund 250 Gäste haben sich nach Angaben von Erwin Hund bereits angemeldet, hinzu kommt eine Gruppe von Jugendlichen, die eine Ferienfreizeit am Neckar verbringt.

Die Vorbereitung für das große Ereignis vom 25. bis zum 30. August läuft seit Wochen auf Hochtouren, die Suche nach Quartiergebern ebenfalls. Denn die meisten Freunde aus Plouguerneau wollen die Festtage in Familien verbringen und so Land und Leute kennenlernen. „So entstehen immer wieder neue Kontakte und Begegnungen“, hebt Hund die große Bedeutung der gegenseitigen Gastfreundschaft hervor.

Viele Menschen in Edingen-Neckarhausen beherbergen Freunde und Bekannte, die sie schon länger kennen, andere empfangen ganz neue Gäste. Ein umfangreiches Begleitprogramm sorgt dafür, dass die französischen Freunde die Region erkunden können und die Gastgeber nicht rund um die Uhr verfügbar sein müssen.

Die meisten Franzosen sind inzwischen untergebracht, eine endgültige Liste der Besucher will Hund bis Ende Juli erstellt haben. Etwa 50 Betten braucht die IGP noch. Viele kommen zu zweit, es gibt aber auch Einzelpersonen und ganze Familien. „Das muss alles organisatorisch bewältigt werden“, erläutert er. Das Programm steht weitgehend. Es umfasst Sport, Kunst und Kultur. Auch eine bretonische Dudelsackgruppe und eine Tanzgruppe werden erwartet. Damit die Deutschen die „Danse bretonne“ mittanzen können, bietet die IGP dafür Kurse an, und das mit großem Zulauf. „Ich bin immer wieder erstaunt, wie interessiert die Leute sind“, zeigt sich Hund angenehm überrascht.

Unterdessen ist auch Carola Koch, die Leiterin der Stabsstelle im Rathaus, unermüdlich mit der anstehenden Partnerschaftsbegegnung beschäftigt. Neben Quartiergebern braucht sie auch noch etliche Freiwillige für die Tage im August. „Wir können jede Hilfe gebrauchen“, betont sie. Neben den Gästen aus der Bretagne kommt auch eine kleine Besuchergruppe aus der englischen Gemeinde St. Germans, der Partnergemeinde von Plouguerneau, sowie erstmals auch eine Delegation aus Polen. „Es soll schließlich eine europäische Begegnung werden“, erläutert Koch.

Die Begrüßung der Gäste am Samstag, ein gemeinsames Mittagessen sowie ein Europäischer Abend am Sonntag, ein Konzert am Mittwoch und der Abschiedsabend am Donnerstag, all das geht nur mit vielen Helfern. Wer hier mit anpacken möchte, kann sich bei Carola Koch im Rathaus oder bei Erwin Hund von der IGP melden.