Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Im Etatentwurf geblättert

Schulden steigen weiter

Die Gemeinde Edingen-Neckarhausen wird 2019 nach dem Entwurf des Vermögenshaushalts rund zehn Millionen Euro in eigene Maßnahmen investieren, weitere 2,7 Millionen Euro fließen in Projekte Dritter. Das Investitionsvolumen „bewegt sich angesichts des hohen Anteils an Fremdmitteln auf einem ungesund hohem Niveau“, mahnt der Kämmerer in den Erläuterungen. In den Jahren 2020 bis 2022 fehlten jährlich 2,5 bis 2,8 Millionen Euro. Der planmäßige Schuldenstand würde dann am Ende des Jahres 16,51 Millionen Euro betragen (knapp 1200 Euro pro Einwohner). Die Rücklagen wären Ende des Jahres aufgebraucht. Wo das Geld 2019 laut Entwurf in diesem Jahr hinfließt, zeigen diese Beispiele:

Feuerwehr: neues Hilfeleistungsfahrzeug (550 000 Euro), Digitalfunk (72 000 Euro).

Bauhof: Fahrzeuge und Geräte (55 000 Euro).

Schulen: Sanierung des Verwaltungstraktes der Pestalozzi-Schule (200 000 Euro, weitere vier Millionen Euro in den Folgejahren). Erwerb der Modulbauanlage, in der aktuell die Kinderbetreuung „Die Neckarkrotten“ untergebracht ist (1,45 Millionen Euro).

Kindergärten: Investitionskostenzuschüsse für die Sanierung des Kindergartens St. Andreas (305 000 Euro), Sanierung und Erweiterung von St. Martin (590 000 Euro), 2020 eine Million Euro). Neubau Neckarkrotten (drei Millionen Euro, 2020 weitere 1,3 Millionen Euro).

Sport und Freizeit: Funktionsgebäude für den Tennissport (650 000 Euro), vier Tennisplätze (450 000 Euro).

Straßen: Sanierung und Neubau von Straßen und Radwegen (945 000 Euro; zum Vergleich: 590 000 Euro waren es 2018).

Abwasser: Vermögensumlage an den Abwasserverband Unterer Neckar (750 000 Euro, 2020 und 2021 weitere fünf Millionen Euro). Neubau von Kanälen (170 00 Euro).

Schnelles Internet: Tiefbaumaßnahmen (Leerrohre und Breitbandkabel, 100 000 Euro), Zuschuss für Planungs- und Baumaßnahmen, die der Zweckverband fibernet.rn im Auftrag der Gemeinde durchführt (130 000 Euro).

Straßenbeleuchtung: Sport- und Freizeitzentrum, Hauptstraße Neckarhausen (100 000 Euro). hje