Edingen-Neckarhausen

Neckar-Bergstraße Verband entscheidet am 10. Dezember

TFA-Klage noch offen

Archivartikel

Die Neckargruppe wird möglicherweise Klage gegen das Chemieunternehmen Solvay Fluor GmbH in Bad Wimpfen einreichen. Die Entscheidung darüber soll die öffentliche Versammlung des Wasserversorgungsverbands am Dienstag, 10. Dezember, ab 17 Uhr im Schloss in Neckarhausen treffen.

Durch die behördlich erlaubte Einleitung von Trifluoracetat (TFA) war das Trinkwasser der Brunnen in Edingen-Neckarhausen verunreinigt worden und konnte zeitweise nicht ohne Beimischung von Fremdwasser ins Netz eingespeist werden. Die dadurch entstandenen Mehrkosten beziffert die Verbandsverwaltung auf rund 125 000 Euro. Die Stadt Heidelberg hat bereits Klage erhoben, der Gemeinderat von Edingen-Neckarhausen wollte abwarten, bis eine neue Studie des Umweltbundesamtes zur Toxizität (Giftigkeit) von TFA vorliegt. Deren Ergebnis war für Mitte des Jahres angekündigt, liegt aber laut Verwaltung noch immer nicht vor.

Die neuesten Messungen des Trinkwassers weisen Werte von 10,2 Mikrogramm pro Liter in Edingen und 14,6 in Neckarhausen auf. Das Umweltbundesamt legt bereits ab 10 Mikrogramm vorsorglich Gegenmaßnahmen nahe, der Wert wurde für den Verband aber vorübergehend auf 30 angehoben.

Zum Thema