Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Drei Anträge an den Gemeinderat

UBL will Hundewiesen

Mit gleich drei Anträgen meldet sich die Unabhängige Bürgerliste (UBL) von FDP und FWV in Edingen-Neckarhausen zu Wort. Darin fordert sie die Ausweisung von Hundewiesen, eine kostenlose Grünschnittentsorgung und einen Sachstandsbericht zur Arbeit der Wirtschaftsförderung. Über die Anträge soll nach dem Willen der UBL in der Sitzung des Gemeinderates am 10. April entschieden werden.

„In vielen Gemeinden sind in der Feldgemarkung gemeindeeigene oder gepachtete Wiesenflächen als sogenannte Hundewiesen angelegt worden“, heißt es zur Begründung des ersten Antrags. Dort könnten Hundebesitzer ihre Tiere frei springen lassen. Diese Hundewiesen seien nicht dauerhaft, sondern lediglich saisonal angelegt. Angesichts der jährlichen Einnahmen durch die Hundesteuer von rund 70 000 Euro seien die Hundewiesen gerechtfertigt. Diese könnten dazu beitragen, Verschmutzungen durch Hundekot in der Feldflur und auf öffentlichen Wegen zu vermeiden.

Der zweite Antrag betrifft den Grünschnitt. Hier soll die Gemeinde nach dem Willen der UBL ab 1. Mai 2019 auf Gebühren verzichten, wenn Privatpersonen Grünschnitt abgeben. Bislang werden hierfür fünf Euro pro Kubikmeter fällig. Anstelle dieser Gebühr solle die Gemeinde ihren Grünschnitt entgeltlich an die AVR abgeben.

Bericht zur Wirtschaftsförderung

„Angesichts stagnierender oder gar sinkender Gewerbesteuereinnahmen verdient die Wirtschaftsförderung in Edingen-Neckarhausen mehr Bedeutung als in der Vergangenheit und Gegenwart“, heißt es zum dritten Antrag. Damit fordert die UBL einen Sachstandsbericht über durchgeführte und geplante Maßnahmen. Dafür sei nach dem Amtsantritt von Bürgermeister Michler eigens eine Stabsstelle eingerichtet worden. red/hje