Edingen-Neckarhausen

Edingen Jahreshauptversammlung des TV mit Wahlen / Weitere Ehrenamtliche werden gesucht

Verein freut sich über 154 neue Mitglieder

Archivartikel

Nicht nur der Sport auch Gemeinschaft und Geselligkeit haben im Turnverein 1890 Edingen (TVE) einen hohen Stellenwert und werden ausgiebig gepflegt. Bei der Jahreshauptversammlung im Spiegelsaal der Jahnturnhalle blickte das fünfköpfige Vorstands-Team auf zahlreiche Aktivitäten und Veranstaltungen zurück. Bei den turnusmäßigen Neuwahlen gab es keine Veränderungen, die bisherigen Amtsinhaber wurden einstimmig bestätigt.

„Vereinsarbeit stellt vor der stetig wachsenden Erwartungshaltung der Mitglieder eine große Herausforderung dar“, betonte der erste Vorsitzende Jochen Heil. Trotz aller Bemühungen des Vorstandsteams laufe nicht immer alles rund. „Es sind Menschen, von denen diese sehr diffizile Verein-Maschinerie am Laufen gehalten wird, in der Hauptsache ehrenamtlich tätige Menschen“, betonte der Vorsitzende. Man sei weiter auf der Suche nach Ehrenamtlichen, die das Vorstandsteam in der Vereinsarbeit unterstützen oder auch komplexere Aufgaben in Form eines Projekts übernehmen. „Es gibt viel zu tun, bringt Euch ein“, bat der Vorsitzende.

Über die Mitgliederentwicklung informierte im Anschluss die zweite Vorsitzende Barbara Peithner. Bis zum Jahresende 2018 konnten154 Neuzugänge und damit einen zahlenmäßiger Anstieg der Mitglieder auf 2058 verzeichnet werden. Davon sind 1198 weiblich und 860 männlich. „Wenn wir uns bei Vereinen in der Umgebung umblicken ist ein Zuwachs eher selten und deshalb umso erfreulicher“, informierte Peithner. Sie sprach von einer „gesunden“ Aufteilung in alle Altersklassen. Zwischenzeitlich sei der TVE, was die Altersstruktur seiner Mitglieder anbelange, nicht mehr so „Seniorenlastig“ und auch im „Mittelalter“ sei man gut aufgestellt.

Die größte Abteilung ist die Turnabteilung. Während das Turnen und der Reha-Sport eher weiblich dominiert seien, sind im Handball und beim Kanu die Männer in der Überzahl. Was das Sportangebot betreffe seien die Yoga-Kurse ausgeweitet und eine Umstellung im Bereich Kinderturnen erfolgt. Sportliche Erfolge konnten Prellballer, Volleyballer und Handballer erzielen.

Viel Leben und Bewegung

Im Hinblick auf Investitionen erwähnte Peithner unter anderem die Erneuerung der Heizungssteuerung, Maßnahmen im Zusammenhang mit Brandverhütung sowie die Neuanschaffung und Aufstockung von Geräten. Ein immer wiederkehrendes Thema im Austausch der Gemeinde betreffe die Situation in der Pestalozzi- und Werner Herold-Halle. Gleiches gelte für das Vereinsgelände am Steinernen Tisch. „Rückblickend können wir feststellen, dass es im Verein in allen Bereichen viel Leben und Bewegung gibt“, resümierte Peithner. Namens des Vorstand-Teams dankte sie allen Abteilungs- und Übungsleitern für ihren Einsatz sowie den vielen Helfern die auf vielfältige Weise ihren Beitrag zum Wohle des Vereins leisteten.

Finanziell ist der Turnverein ebenfalls solide aufgestellt. Hauptkassier Uli Herold verkündete ein Kassenplus. Seitens der Kassenprüfer bescheinigte Jutta Ullrich ein „megamäßig geführtes Zahlenwerk.“. Es folgten die Berichte aus den Abteilungen Handball, Turnen, Prellball, Ski & Board, Kanu, Volleyball, Tanzen und Aikido, die Bestätigung der Abteilungsleiter, Jugendvertreter und Ausschussvorsitzenden sowie Wahlen.