Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Partnerschaftschor probt derzeit für gemeinsamen Auftritt mit Franzosen bei den Feiern zum Jubiläum der Jumelage Ende August

Vivaldis „Gloria“ als Höhepunkt

Archivartikel

„Trauen Sie sich, den Ton ein bisschen mehr fließen zu lassen!“ Die freundliche Aufforderung richtete Anabelle Hund an die Sängerinnen und Sänger des Partnerschaftschors. Die deutsch-französische Konzertsängerin und Sopranistin leitet den Chor im Wechsel mit Thilo Ratai auf deutscher Seite. In der Bretagne wird ebenfalls fleißig gesungen, am Ende vereinen sich beide zum Deutsch-Französischen Partnerschaftschor, der den Jubiläumsfeiern Ende August in Edingen-Neckarhausen die besondere Note verleihen soll.

Das „goldene“ Jubiläum aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Partnerschaft wurde bereits in den Pfingstferien vergangenen Jahres mit großem Programm in der Bretagne gefeiert. Teil zwei der Feierlichkeiten findet jetzt in den Sommerferien in Edingen-Neckarhausen statt. Und der Gesang gehört bei einem solchen Ereignis bekanntlich dazu.

„Der Jubiläumschor besteht seit 1977 und formiert sich regelmäßig zu den Jubiläumsfeierlichkeiten neu“, erklärt der ebenfalls mitsingende Ehrenvorsitzende der Interessengemeinschaft Partnerschaft (IGP), Erwin Hund. Unter den Sängerinnen und Sängern befinden sich neben etlichen Neuzugängen auch engagierte „Wiederholungs-Sänger“ aus den Anfangszeiten des Projekts.

„Viele singen in anderen Chören mit, einige haben aber eigens für diesen Partnerschaftschor mit dem Singen angefangen“, registrierte Barbara König. Die zweite Vorsitzende des Fördervereins der IGP zählt zu den Organisatoren des Partnerschaftschors. Zu den Neulingen im Chor gehört beispielsweise Martina Michler, die Frau des Bürgermeisters, die ihren Einsatz mit den Worten begründet: „Das ist ein ganz großes Jubiläum, und bei der Gelegenheit will ich auf jeden Fall mitsingen.“

Neulinge und erfahrene Sänger

Gemeinderat Roland Kettner wiederum ist schon ein erprobter Partnerschaftssänger. Gleiches gilt für seinen Ratskollegen Hans Stahl. „Es macht einfach Freude, hier mitzusingen“, betont Stahl.

Zu den Stücken, die man einstudiert, zählt Vivaldis „Gloria“ als feierlicher Höhepunkt. Gesungen wird auch das bretonische Lied „Tridal Ara“. „Auf deutscher Seite singen knapp 50 Partnerschaftsfreunde im Chor mit, bei den Bretonen beteiligen sich rund 25 Männer und Frauen an dem Chorprojekt. „Am Ende verschmelzen dann zwei Chorteile zu einem großes Ganzen“, erklärt Anabelle Hund. Sie war auch schon zu Chorproben in die Bretagne gereist. „Jetzt beginnen die intensiven Probearbeiten, deshalb wäre es gut, wenn alle bei der Stange bleiben und regelmäßig zu den Proben kommen“, betonte Barbara König.

Mit Ausnahme einer kleinen Sommerpause findet die Chorprobe wöchentlich statt. Was noch fehlt, sind Übernachtungsmöglichkeiten für die insgesamt rund 300 Gäste, die zu den Feierlichkeiten erwartet werden. „Wir haben hier in der Gemeinde keinen großen Campingplatz oder Ferienwohnungen und- häuser wie es in der Bretagne der Fall ist. Deshalb wären wir seitens der IGP dankbar, wenn sich weitere Bürger finden würden, die ein Quartier anbieten“, bittet Barbara König um Unterstützung. Es werde auch nicht erwartet, dass die Gastgeber französisch sprechen. „Die Verständigung klappt auch mit ’Händen und Füßen’, weiß König aus Erfahrung.

Die Festwoche findet vom 25. bis 30. August statt. „Das Programm ist breit gefächert, so dass Gäste und Gastgeber auf ihre Kosten kommen“, ist IGP-Vorsitzende Barbara Rumer überzeugt. Einer der Höhepunkte ist das Partnerschaftskonzert am 28. August als gemeinsames deutsch-französisches Chorprojekt.