Edingen-Neckarhausen

Neckarhausen Neuer Chorleiter beim evangelischen Singkreis / Kirchenmusik hat einen hohen Stellenwert

Wieland Bosse gibt jetzt den Ton an

„Musik bringt die Menschen zusammen“, ist Wieland Bosse überzeugt. Der neue Chorleiter des evangelischen Singkreises Neckarhausen hatte seine musikalischen und integrativen Fähigkeiten erst kürzlich beim traditionellen Serenadenabend in der Lutherkirche bewiesen. Für den Musik-Pädagogen besitzt insbesondere die Kirchenmusik einen hohen Stellenwert. Sie verleiht der Verkündigung zusätzliche emotionale Kraft, künstlerisches Profil und bindet die Zuhörer mit ein.

Der gebürtige Niedersachse wohnt seit rund 20 Jahren in Neckarhausen. „Ich habe an der Musikhochschule in Hannover Schulmusik und an der Uni Geographie studiert. Beide Fächer unterrichte ich am Mannheimer Lieselotten-Gymnasium“, lässt Bosse wissen. Er ist zudem aktiver Sänger im Heidelberger Madrigalchor und spielt Klavier, Orgel und Querflöte.

Angebot der Einzel-Singstunde

Die Musik hat aber auch im familiären Leben von Wieland Bosse und seiner Ehefrau Iris eine große Bedeutung. Alle vier Kinder sind musikalisch aktiv. Der Singkreis ist Bosses erster Chor den er leitet. „Die Chorarbeit als solche ist aber kein Neuland für mich. Ich habe beim Singkreis immer mal wieder ausgeholfen, wenn der Dirigent verhindert war“, konstatiert der neue Singkreis-Leiter. Außerdem hatte er den Sängern Einzel-Proben angeboten: „Ich hatte das Vergnügen in den Genuss einer solchen Einzel-Stunde zu kommen. Innerhalb einer sehr kurzen Zeit hatte ich eine relativ schwierige Passage gemeistert“, schwärmt Bernhard Bader.

Der Vorsitzende des Fördervereins Chormusik an der Lutherkirche und aktive Singkreis-Sänger startete bei der Gelegenheit schon einmal Anfrage. Ob Bosse sich vorstellen könnte den Chor zu übernehmen, wenn die Chorleiter-Stelle mal wieder vakant sei. „Warten wir es ab bis es soweit ist und fragen Sie mich dann“, antwortete der Musiklehrer. Nach dem Weggang des bisherigen Chorleiters Manuel Knoll, einem Studenten der Kirchenmusik, ließ sich Wieland Bosse nicht lange bitten und übernahm den Chorleiter-Posten.

Als Kirchengemeinderat der Neckarhäuser Luthergemeinde hatte er mit Chor mehr als nur musikalische Berührungspunkte. „Für mich war der Singkreis ein vertrautes Umfeld und es macht mir große Freude ihn jetzt zu leiten“, bekennt er.

Aktuell besteht der Chor aus rund 35 aktiven Sängerinnen und Sängern. „Ich finde es gut wie er es macht. Er hat den Chor auf diesem Weg weitgehend mitgenommen, und ich gehe davon aus, dass wir weiterhin erfolgreiche Auftritte und Konzerte absolvieren werden“, erklärte Singkreis-Vorsitzender Christian Huy. Leider fehlt auch beim Singkreis der Nachwuchs, wobei man diesen bei einem Durchschnitts-Alter des Chors von 73 Jahren auch locker bei 50 plus ansetzen könnte. „Die Leute sind heutzutage beruflich stark unter Druck und wollen sich auch eher weniger an einen Chor und damit an Vorgaben binden, wie regelmäßige Singstunden-Besuche und Auftritten an verschiedenen Fest- und Feiertagen“, mutmaßt Huy.

Chorprobe immer dienstags

Wer einfach mal einen unverbindlichen Versuch starten möchte der kann ab November in der Weihnachts-Kantorei mitsingen. „Der Chor ist insgesamt gut aufgestellt, er gelangt mühelos in die Vierstimmigkeit und die Probendisziplin ist relativ gut“, versichert Bosse. Im Jahr 2020 will man zusammen mit katholischen St. Andreas-Chor die Ragtime-Messe aufführen. Am Wochenende steht für Singkreis und Förderverein aber erst einmal „Rund ums Schloss“ auf dem Programm. Die spanische Cantina und das Singkreis-Cafe warten unter der großen Park-Platane auf Gäste.

Die Chorprobe des evangelischen Singkreises findet immer montags um 20 Uhr im Gemeindehaus, Schlossstraße statt.