Edingen-Neckarhausen

Zwei erlebnisreiche Wochen bei französischen Freunden

Archivartikel

Die diesjährige Jugendbegegnung der Interessengemeinschaft Partnerschaft Edingen-Neckarhausen - Plouguerneau (IGP) stand unter dem Thema Klimawandel und Erkundung der bretonischen Küste. Nach langer Busfahrt stand aber zunächst das gegenseitige Kennenlernen, auch mit der Animations-Equipe, im Vordergrund. Die beiden aktuellen „Jungen Botschafter“, Felix und Areewan, gehörten ebenso zu den Animateuren wie Alexia, die bereits ein Jahr in Edingen-Neckarhausen tätig war und auch Junior-Botschafterin des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) ist.

In den ersten Tagen lernten die Jugendlichen die schöne Küste kennen, auch die sichtbaren Umwelteinflüsse. Fahrten nach Brest, Morlaix und die Pointe Saint Mathieu, Klettern an der felsigen Küste des Fort Bertheaume und viel gemeinsamer Sport am Strand und in der Unterkunft sowie Sprachanimation rundeten das Programm ab. Mit 23 Stränden und 45 Kilometern Küste gab es für die Teilnehmenden einiges zu entdecken.

Nach der ersten erlebnisreichen Woche standen weitere eindrucksvolle Aktivitäten auf dem Programm, wie zum Beispiel die Erkundung der Küste zwischen Lilia und Saint Michel, Stehpaddeln mit anschließendem Meeresfrüchte-Essen mit den französischen Freundinnen und Freunden sowie gemeinsames Segeln auf Katamaran-Booten. Beim Paddeln und Segeln erklärten die französischen Jugendlichen den meist unerfahrenen „Neckar-Bewohnern“ die Praxis des Wassersports. Auch Sprachanimation stand täglich auf dem Programm.

Die Jugendbegegnung in Plouguerneau endete nach zwei erlebnisreichen Wochen, und die Auswertung der Fragebögen am Abschiedsabend ergab viele interessante Hinweise und Anregungen für künftige Begegnungen.

„Wir danken der engagierten Animations-Equipe für die Leitung des Aufenthalts und den Jugendlichen für das disziplinierte Verhalten in Zeiten der Coronapandemie“, schreibt die IGP im Nachgang. Bereits beim Meeresfrüchte-Essen und beim Abschiedsabend bedankte sich die IGP auch bei den französischen Freunden für die Unterstützung und Gastfreundschaft, ebenso beim Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) für die pädagogische und finanzielle Unterstützung. Das Nachtreffen mit Plänen für das Jahr 2021 findet am 23. Oktober statt. red

Zum Thema