Edingen-Neckarhausen

Edingen-Neckarhausen Jürgen Pavel und Barbara Lichter lösen Inge Honsel und Heidi Gade im Vorstand ab

Zwei neue Gesichter im CDU-Spitzentrio

Niemals geht man so ganz. Das gilt auch für das bisherige Führungs-Team des CDU-Gemeindeverbandes Edingen-Neckarhausen. Während Georg Schneider weitermacht, treten seine beiden bisherigen Vorstandskolleginnen Inge Honsel und Heidi Gade ins zweite Glied zurück, machen aber als Beisitzerinnen weiter. Neu im Team sind Jürgen Pavel und Barbara Lichter.

Neben Neuwahlen und Ehrungen standen bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung in der "Neckarperle" Grußworte der Abgeordneten aus Bund und Land, Karl Lamers und Georg Wacker, sowie ein Bericht aus dem Gemeinderat von Fraktions-Chef Bernd Grabinger auf der Agenda des Abends.

Zunächst erinnerte Inge Honsel an die Aktivitäten im abgelaufenen Geschäftsjahr. Mit der ersten öffentlichen Adventsfeier der CDU im Neckarhäuser Schlosshof habe man etwas Neues gewagt und gleich einen tollen Erfolg verbuchen können. Unter dem Motto "Black is beautiful" betrieb in Edingen erstmals die neuformierte Junge Union die Kerwe-Bar. "Ihr habt das ganz toll gemacht, wir sind stolz auf Euch", dankte Inge Honsel den "jungen engagierten Leuten".

"Von unserer Seite aus haben wir alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Dich zu unterstützen", sagte Honsel in Richtung von Lamers. Dieser dankte für die enorme Unterstützung. Seine Prämisse als volksnaher Abgeordneter gelte auch weiterhin: "Erst der Wahlkreis, danach Berlin und dann die Welt."

Man müsse den Mut haben, das schlechte Wahlergebnis für die CDU ehrlich zu analysieren und Lehren daraus zu ziehen, forderte der Landtagsabgeordnete Wacker, gerade auch vor dem Hintergrund der Kommunalwahlen in 2019. Er warnte davor die Wähler der AfD generell als rechtsradikal zu bezeichnen. Viele von ihnen seien enttäuscht vom Politsystem. Sie gelte es zurückzuholen, indem die CDU ein stärkeres Profil entwickle.

"Wir müssen darum kämpfen mehr Mitglieder im Gemeindeverband zu bekommen", sagte Schatzmeisterin Gabi Kapp. Zwar fiel ihr Kassenbericht positiv aus. Von dem Geld müsse man aber einen Großteil an den Kreisverband weiterleiten. Kassenprüfer Siegbert Bach lobte die "perfekte Routine" der Kassenverwalterin. Aktuell zählt der Gemeindeverband 97 Mitglieder.

Mit Florian König kam am gleichen Abend ein neues hinzu. Er rückt für Andreas Hauck im Gemeinderat nach, der sein Amt aufgrund von beruflicher Belastung niederlegt. "Ich freue mich darüber, dass ich es machen darf", gestand der 28-jährige Polizei-Kommissar. "Er kommt aus Neckarhausen und ist hier bisher schon stark engagiert", stellte CDU-Fraktions-Chef Bernd Grabinger fest. Die CDU setze auch weiterhin auf attraktive Wohngebiete: "Wie unsere Gemeinde in Zukunft aussehen soll, werde man zusammen mit den Bürgern in der 'Zukunftswerkstatt 2030' debattieren."

Herzliche Dankesworte an die beiden scheidenden Vorstands-Damen sprach Lamers: "Sie haben "ungeheuer viel für unsere große Volkspartei getan." Die Neuwahlen erfolgten einstimmig. Bürgermeister Michler, an dessen Wahl als CDU-Beisitzer es im vergangenen Jahr Kritik gegeben hatte, gehört dem Vorstand nicht mehr an. fer