Eintracht Frankfurt

Fußball Niko Kovac mit seinem FC Bayern im Supercup

Am Sonntag ohne Sentimentalitäten

München.Wenn Niko Kovac über den Pokal-Coup mit seinen Frankfurtern gegen den FC Bayern redet, leuchten die Augen immer noch. 85 Tage nach der magischen Nacht in Berlin aber hat er kein weiteres Geschenk für die Eintracht eingeplant – schließlich reist der neue Trainer des Münchner Fußball-Rekordmeisters erstmals als Gegner nach Hessen. „Wir haben den ersten Titel der Saison zu verteidigen“, stellte Kovac vor dem Supercup am Sonntag (20.30 Uhr/ZDF) klar. Der Coach wertet die Begegnung als alles andere als einen launigen Sommerkick und denkt nicht daran, seine Stars zu schonen. Auch Wechselkandidat Jérôme Boateng sei eingeplant.

Bayern-Revanche für den Final-K.o., Frankfurter Wiedersehen mit dem abgewanderten Erfolgscoach: Der traditionelle Saison-Aperitif des Meisters gegen den Pokalsieger erhält durch die Konstellation einen interessanten Geschmack. „Das ist absolut ein besonderes Spiel“, betonte Kovac im Hinblick auf seine Vergangenheit am Main.

Vertrauen auf faire Fans

Etwaige Sentimentalitäten bei Kovac sind nicht eingeplant. Unmutsbekundungen der Fans wegen seines Weggangs zum Liga-Krösus nach Bayern erwartet er nicht und erinnert vielmehr an das Geleistete bei der Eintracht – vor allem die zwei Pokalfinals und die Krönung mit dem Triumph gegen die Bayern. „Ich glaube schon, dass die Fans das nicht vergessen haben. Es war eine schöne Zeit. Wir haben das kontinuierlich aufgebaut und mit dem Pokalsieg alles richtig gemacht“, sagte Kovac. „Frankfurt spielt international und das war immer der Traum.“

Solche Sieg-Momente erwarten die Bosse auch in München von dem Ex-Spieler – und der Supercup soll der erste Test für die wichtigen Partien der Saison sein. „Jeder, der bei uns spielt, ist titelhungrig. Wir haben natürlich noch eine Rechnung offen mit Frankfurt“, sagte Nationalspieler Joshua Kimmich. Thomas Müller betonte: „Der Trainer will unbedingt gewinnen und wir Spieler natürlich auch. Wir sind jetzt extrem hungrig auf Erfolgserlebnisse, gerade nach den letzten Monaten.“ Torhüter Manuel Neuer als weiterer Pokalfinal- und WM-Verlierer unterstrich: „Für uns ist das nicht irgendein Spiel.“

Deswegen plant Kovac mit all seinen Stars – einzig Weltmeister Corentin Tolisso fehlt wegen seines Sonderurlaubs. James plagten am Freitag Probleme mit dem Sprunggelenk. dpa