Eintracht Frankfurt

Fußball Eintracht holt Ex-Profi trotz Fan-Protesten in den Club

Bobic setzt Möller durch

Frankfurt.Eintracht Frankfurt hat sich dem Druck der Ultras nicht gebeugt. Trotz heftiger Fanproteste verpflichtete der hessische Fußball-Bundesligist den früheren Welt- und Europameister Andreas Möller (Bild) als neuen Leiter seines Nachwuchszentrums. „Mit Andreas Möller holen wir nicht nur einen der erfolgreichsten Fußballer Deutschlands zu uns, sondern einen erwiesenen Fachmann, der die erklärte neue Schwerpunktsetzung im deutschen Nachwuchsfußball auf individuelle, spielerische Klasse und Tempofußball verkörpert wie kaum ein anderer“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic.

Gegen die Verpflichtung Möllers, der als Profi insgesamt 136 Bundesligaspiele für die Eintracht absolvierte und dabei 41 Tore erzielte, waren die Fans zuletzt Sturm gelaufen. „Qualifikation, erfülltes Anforderungsprofil und sportliche Sachzwänge hin oder her – Andy Möller hat bei unserem Verein nichts verloren!“, schrieb der Nordwestkurven-Rat vor einer Woche in einem Offenen Brief.

Die Ultras werfen dem Ex-Profi vor, sich nicht mit dem Club zu identifizieren und stützen diesen Vorwurf auf ein Zitat Möllers aus dem Jahr 2017, wonach er gesagt haben soll, keine Verbindung zur Eintracht und mit Frankfurt nichts zu tun zu haben. Am Ende beugte sich der Club dem Druck aus der Kurve jedoch nicht und holte den 52-Jährigen als Nachfolger von Armin Kraaz an Bord. „Ich hatte die Gelegenheit, viele wertvolle Erfahrungen im Bereich des Spitzen- und Nachwuchsfußballs zu sammeln, die ich nun gerne am Riederwald einbringen möchte“, sagte Möller. dpa

Zum Thema