Eintracht Frankfurt

Fußball Auch Frankfurt von Coronavirus-Fall betroffen

Eintracht in der Isolation

Archivartikel

Frankfurt.Fredi Bobic zeigte sich von der Hiobsbotschaft des ersten Coronavirus-Falls bei Eintracht Frankfurt nicht überrascht. „Vermutlich war das leider nur eine Frage der Zeit. Wir werden aber auch diese schwierige Situation überstehen“, sagte der Sportvorstand des hessischen Fußball-Bundesligisten. Die Corona-Krise zwingt nun auch die Eintracht-Profis in die Isolation. Die gesamte Mannschaft hat sich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Eine Rückkehr zum normalen Trainingsbetrieb ist für Trainer Adi Hütter und seine Schützlinge damit vorerst ausgeschlossen, die sozialen Kontakte ruhen weitgehend.

Neben der kompletten Mannschaft und dem Trainerstab sitzen auch die weiteren Betreuer und Mitarbeiter der Eintracht nun in den eigenen vier Wänden fest.

Laut Vereinsangaben hatte ein namentlich nicht genannter Spieler des Tabellenzwölften zuletzt über Unwohlsein und die typischen Krankheitssymptome geklagt. Ein daraufhin durchgeführter Test sei positiv ausgefallen. Es ist der achte bekannte Fall im deutschen Profi-Fußball. Zuvor hatte es schon je einen Spieler der Ligarivalen Paderborn und Hertha BSC erwischt. In der 2. Bundesliga gab es bei Wehen Wiesbaden, Kiel, Hannover Nürnberg insgesamt fünf positive Coronavirus-Fälle. dpa

Zum Thema