Eintracht Frankfurt

Fußball DFB-Pokalspiel in Leverkusen am Dienstag

Eintracht mit breiter Brust

Frankfurt.Für Eintracht Frankfurt haben die beiden vergangenen Bundesliga-Gastspiele bei Bayer Leverkusen mit deftigen Pleiten geendet. In der Nachholpartie des DFB-Pokals am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) soll dies anders werden. Die Hessen wollen mit drei Pflichtspielsiegen hintereinander als Rückenwind die Erfolgsserie auch beim Pokalfinalisten von 2020 verlängern. „Wir wollen unseren Lauf fortsetzen“, kündigte Eintracht-Trainer Adi Hütter am Montag selbstbewusst an. Zuletzt hatten die Hessen in der Liga die BayArena mit 0:4 und 1:6 verlassen. Auftrieb vor dem Duell gibt der 2:1-Heimsieg in der Liga gegen die Werkself vor zehn Tagen.

„In der Liga haben wir uns in Leverkusen zuletzt immer sehr schwach präsentiert. Diese Serie wollen wir beenden“, sagte der Coach aus Österreich. „Der Pokal ist ein Wettbewerb, der uns liegt. „Wir setzen alles daran, weiterzukommen.“ Dass bei diesem Projekt Filip Kostic weder in Leverkusen noch in den weiteren beiden Pokal-Partien wegen Rot-Sperre mitwirken kann, wurmt den Trainer. Schließlich hatte sich der Mittelfeldspieler den Platzverweis und eine Sperre für vier Spiele schon im März 2020 im Viertelfinale in Bremen mit einem bösen Foul eingehandelt. „Es ist schon sehr heftig, wenn man denkt, dass er danach noch mal zwei Spiele absitzen muss“, so Hütter. dpa

Zum Thema