Eintracht Frankfurt

Fußball Frankfurter beginnen am Montag Saisonvorbereitung

Eintracht mit vollen Akkus

Frankfurt.Mit einem Leistungstest startet Eintracht Frankfurt an diesem Montag in die Saisonvorbereitung der Fußball-Bundesliga. Die erste Trainingseinheit des Europa-League-Teilnehmers findet allerdings erst am Mittwoch statt. „Die Akkus sind nun wieder aufgeladen und wir freuen uns, dass es wieder losgeht“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic. „Ich glaube, es war für alle Beteiligten wichtig, auch einmal durchschnaufen zu können. Wie in sehr vielen Unternehmen und in vielen anderen Branchen auch kostet das Thema Corona uns als Club sehr viel Kraft.“

Bereits am 6. August steht für das Team von Trainer Adi Hütter das Europa-League-Rückspiel beim FC Basel an. Die Aussichten auf den Einzug ins Viertelfinale (Gegner: Schachtjor Donezk oder VfL Wolfsburg) stehen nach der 0:3-Hinspielniederlage jedoch schlecht.

Kaderplanung stockt

Die Eintracht hat derzeit 33 Profis im Kader. Das Transfergeschäft gestaltet sich bisher in der Corona-Krise als äußerst zäh. Einziger Neuzugang ist der Stürmer und gebürtige Frankfurter Ragnar Ache von Sparta Rotterdam. Zudem kehren einige Leihspieler zurück. „Ich hatte gesagt, dass wir in diesem Jahr sehr geduldig sein müssen. Daran hat sich nichts geändert. Wir arbeiten an einer schlagkräftigen Truppe unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Situation, die aufgrund der Coronapandemie angespannt ist“, erklärte Bobic. Erschwerend kommt hinzu, dass der englische Club West Ham eine im Juni fällige Rate (etwa 6 Millionen Euro) für den Ex-Frankfurter Sébastien Haller noch nicht überwiesen hat. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. dpa/red

Zum Thema