Eintracht Frankfurt

Fußball Beim 1:1 gegen Spitzenreiter Dortmund erweist sich der Eintracht-Rückkehrer als die erhoffte Verstärkung im zentralen Mittelfeld

Rode lässt die Leidenszeit hinter sich

Archivartikel

Frankfurt.Nach 90 hochintensiven Minuten sah Sebastian Rode so aus, wie es sich für einen Abräumer im defensiven Mittelfeld gehört. Abgekämpft, mit grün-bräunlichen Grasspuren an den Beinen – und glücklich über einen verdientes 1:1 (1:1)-Unentschieden gegen seinen Ex-Verein Borussia Dortmund. „Für mich war die ganze Woche besonders. Ich konnte gegen die alten Kollegen zeigen, dass ich auch ein guter

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3474 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema