Eishockey

Eishockey Ex-Jungadler Dominik Kahun peilt mit Chicago die NHL-Play-offs an und hat die Entwicklung der DEL stets im Blick

„Eisenschmid wird seinen Weg gehen“

Toronto.Sie waren schon fast weg vom Fenster, doch jetzt mischen sie im Kampf um die Play-off-Plätze wieder mit: Auch dank Dominik Kahun, der bis 2012 für die Mannheimer Jungadler stürmte, dürfen die Chicago Blackhawks in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL wieder auf die Teilnahme an der K.o.-Runde hoffen. Beim 5:4-Erfolg in Toronto erzielte Kahun sein zwölftes Saisontor – keine schlechte Ausbeute für einen NHL-Neuling.

Herr Kahun, Sie haben zur 3:0-Führung getroffen. Wie ist das Tor aus Ihrer Sicht gefallen?

Dominik Kahun: Jedes Tor in der NHL ist besonders. Es war ein schöner Pass von Patrick Kane. Ich habe geschaut, wo der Torwart steht und die Scheibe genau richtig getroffen.

Das war Ihr zwölftes Tor in dieser Saison, wie fällt ihr bisheriges Fazit Ihrer ersten NHL-Saison aus?

Kahun: Zwölf Tore sind toll, aber viel wichtiger sind mir die 22 Vorlagen, denn die machen mein Spiel aus.

Mit Patrick Kane und Jonathan Toews spielen Sie mit zwei absoluten Topstars zusammen, oft sogar mit einem von beiden in einer Reihe. Was sind das für Typen?

Kahun: Toews hatte mir bei Olympia per SMS zur Silbermedaille gratuliert, was mich sehr gefreut hatte. Sie sind die besten Spieler der Welt. Deshalb ist es jedes Mal etwas Besonderes, mit ihnen aufs Eis zu gehen.

In der DEL sind die Play-offs gestartet, verfolgen Sie diese?

Kahun: Ich habe vom Viertelfinal-Auftakt leider kein Spiel sehen können, weil ich meinen Mittagsschlaf gemacht habe. Aber natürlich kenne ich die Ergebnisse.

Aus der DEL drängen mit Moritz Seider, Lean Bergmann und Markus Eisenschmid weitere junge deutsche Spieler Richtung NHL. Wie schätzen Sie diese ein?

Kahun: Moritz Seider und Lean Bergmann sind sehr jung und haben noch Zeit. Was man so hört, spielen sie in der DEL sehr gut. Es freut mich für sie und es wäre toll, wenn weitere junge deutsche Spieler in die NHL kämen. Markus Eisenschmid spielt in Mannheim und auch bei der Nationalmannschaft sehr stark. Er wird seinen Weg gehen.

Werden Sie bei der Eishockey-WM für Deutschland aufs Eis gehen?

Kahun: Dazu kann ich nichts sagen, schließlich wollen wir mit den Blackhawks noch die Play-offs erreichen.

Dominik Kahun hat die Fragen unseres Mitarbeiters Sven Metzger nach dem 5:4-Sieg der Chicago Blackhawks in Toronto persönlich beantwortet und auf eine Autorisierung verzichtet.