Eishockey

Eishockey

Tino Boos hört bei der DEL auf

Archivartikel

Neuss.Nach vier Jahren verlässt Tino Boos, Leiter Spielersicherheit und Spielerentwicklung, die Deutsche Eishockey Liga (DEL) auf eigenen Wunsch. Während seiner Zeit bei der DEL leitete er als Vorsitzender den Disziplinarausschuss der DEL und DEL 2. Zudem beobachtete er für die Liga die Entwicklungen im Jugendbereich und beriet die Liga in vielen sportlichen Bereichen. Bis August 2019 ist Tino Boos noch im Amt. Mit potenziellen Nachfolgern werden derzeit Gespräche geführt, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes.

„Eishockey war und wird immer ein großer Teil meines Lebens sein. Die Arbeit mit und bei der DEL hat mir jeden Tag Freude bereitet. Als ehemaliger Spieler durfte ich hier aktiv mitgestalten und Verantwortung neben dem Eis übernehmen“, erklärte der 44-Jährige. „Auch wenn mir die Entscheidung nicht leichtgefallen ist, freue ich mich jetzt, neue beruflichen Schritte einzuleiten“, äußerte sich der frühere Mittelstürmer der Düsseldorfer EG und der Kölner Haie vage.

Gernot Tripcke, Geschäftsführer Deutsche Eishockey Liga: „In seiner Zeit bei der DEL konnte er maßgeblich zur Verbesserung der Sicherheit für die Spieler auf dem Eis beitragen und hat das Disziplinarwesen modernisiert“, sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. zg