Eishockey

Eishockey

Weg in Krefeld zur Rettung frei

Archivartikel

Krefeld.Die Krefeld Pinguine haben einen weiteren Schritt zur Vermeidung der drohenden Insolvenz getan. Wie der finanziell angeschlagene DEL-Club mitteilte, ist die Energy Consulting Europe GmbH um Michail Ponomarew nicht mehr Mitgesellschafter der KEV Pinguine Eishockey GmbH. Die Anteile des russischen Unternehmens wurden am späten Montagabend nach einem Notartermin an einen Altgesellschafter übertragen. Damit wurden die Voraussetzungen für eine angestrebte Kapitalerhöhung geschaffen. Über Details vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

„Nun werden wir kurzfristig für Liquidität sorgen und eine Gesellschafterstruktur schaffen, die zukünftig für die Pinguine verantwortlich sein wird“, sagte Geschäftsführer und Sportdirektor Matthias Roos. Der Club benötigt kurzfristig 400 000 Euro, um eine Insolvenz zu verhindern. Mit einer Kapitalerhöhung – jetzt ohne Ponomarew – soll der Club gerettet werden. dpa

Zum Thema