Essen und Trinken

Avocado-Pasta mit Tomaten-Mais

Archivartikel

Das Gute ist oft so einfach. Mit wenigen Zutaten lassen sich in kurzer Zeit leckere Gerichte zubereiten. Was also, wenn Avocados irgendwie verarbeitet werden müssen? Ran an den Herd! In 20 Minuten steht die Avocado-Pasta auf dem Tisch.

Das Gericht dauert so lange, wie die Nudeln brauchen, um bissfest zu werden. Denn die Avocado-Soße mit der Zitronennote lässt sich nebenbei zubereiten. Dank Mixer ein minimaler Aufwand. Diese Pasta mag ich besonders, wenn es noch wärmer ist. Sonnige Herbsttage sind optimal für eine Mahlzeit, bei der du danach nicht gleich ins Fresskoma fällst, sondern noch die Sonne genießen kannst.

Los geht's: Koche 250 Gramm Dinkelnudeln in Salzwasser. Währenddessen machen wir die Soße: Halbiere zwei Avocados, entferne die Steine und löffle das Fruchtfleisch heraus. Schäle zwei Knoblauchzehen und schneide sie in Stücke. Das Avocado-Fleisch zusammen mit dem Knoblauch, etwa 20 Basilikum-Blättern und frischem Zitronensaft in einen Mixer geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann sechs Romana-Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden. Sobald die Nudeln bissfest sind, das Wasser abgießen. Die Avocado-Soße, die Tomaten und eine kleine Dose Mais zu den Nudeln geben und alles gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, anrichten und mit frischen Kräutern garnieren.