Essen und Trinken

Blumenkohlpüree mit Parmesan und Pancetta

Archivartikel

Food-Bloggerin Julia Uehren liebt Gerichte, die der Seele guttun. Ein solcher Seelenstreichler ist cremiges Blumenkohlpüree. Julia verrät, wie es auf der Zunge zergeht.

Dieses cremige Püree aus Blumenkohl wird mit frisch geriebenem Parmesan und knusprig-braun gebratenem Pancetta verfeinert. Und es ist eine leckere Alternative zum klassischen Kartoffelbrei, wenn das Gericht mal etwas weniger Kohlenhydrate haben soll.

Blumenkohl enthält viel Vitamin C, Vitamin K, Magnesium und Kalium. Wer möglichst viele Vitamine erhalten möchte, gart den Blumenkohl sanft in einem Dünst-Einsatz. Damit wird das Gemüse im Wasserdampf gegart statt gekocht.

Zur Zubereitung: Zuerst einen Kopf Blumenkohl von den Blättern befreien, abwaschen, in grobe Stücke schneiden und in einem großen Topf mit Wasser kochen, bis er weich ist. Alternativ kann man den Blumenkohl im Wasserdampf dünsten, so bleiben mehr Vitamine erhalten.

Dann 60 Gramm Parmesankäse fein reiben und 150 Gramm Pancetta in einer Pfanne knusprig-braun anbraten. Eine Hand voll glatte Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken.

Den Blumenkohl abtropfen lassen und mit einem Pürierstab fein pürieren. Sollte das Püree zu fest sein, noch etwas heißes Wasser hinzugeben. Aber eigentlich enthält der Blumenkohl von sich aus schon reichlich Wasser. Zwei Esslöffel Butter, den Parmesan und etwa einen halben Teelöffel gekörnte Brühe hinzugeben und verrühren. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren den krossen Pancetta und fein gehackte Petersilie über das Blumenkohlpüree streuen. dpa-tmn

Info: Mehr Rezepte unter: loeffelgenuss.de