Essen und Trinken

Diese Pizza schmeckt auch ohne Käse

Zu Beginn meiner veganen Ernährung habe ich ja gedacht, dass ich nie wieder Pizza essen würde. Warum? Die Vorstellung von Pizza ohne Käse war für mich sehr deprimierend. Inzwischen weiß ich es besser!

Denn die Pizza, die ich heute zubereiten will, schmeckt ohne Käse sogar viel besser, weil man den Geschmack der einzelnen Zutaten des Belags intensiver wahrnimmt. Sogar der Italiener meines Vertrauens hat dafür großes Verständnis, weil er selbst keinen Käse mag.

Und was hinzukommt: Wenn du deine Vegan-Pizza nicht ohne Käse essen willst, dann kannst du dir in kürzester Zeit einen Hefeschmelz machen, den du als Käseersatz darüber gibst.

Natürlich kannst du auch irgendein Alternativprodukt aus dem Supermarkt verwenden – veganer Reibekäse ist ja heutzutage nichts Exotisches mehr. Mir schmeckt jedoch die Version mit Hefeschmelz inzwischen tausend Mal besser, weil ich den natürlichen Geschmack der Zutaten viel zu sehr schätze, anstatt ihn mit irgendeinem verarbeiteten Alternativprodukt zu übertünchen. Wenn es also heißt „Es gibt Pizza“, dann bin ich dabei!

Löse einen Viertel Hefewürfel in lauwarmem Wasser auf. Gib 250 Gramm Dinkelmehl in eine Rührschüssel und füge einen Teelöffel Salz dazu. Vermenge beide Zutaten und drücke dann eine Mulde in die Mitte des Mehls. Gieße in diese dein Hefegemisch hinein und verknete die Zutaten von außen nach innen zu einem geschmeidigen Teig. Den Teig abgedeckt mit einem Küchenhandtuch etwa eine Stunde gehen lassen und dann auf dem Backblech ausrollen.

Wasche und schneide das Gemüse klein – bei mir sind es eine Handvoll Champignons, eine halbe Paprika, eine halbe Zwiebel und eine Knoblauchzehe. Auf meine Pizza kommen außerdem noch Mais und Kapern drauf. Würze die Pizzatomaten zuerst mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern. Verteile dann deine gewürzten Pizzatomaten auf dem ausgerollten Hefeteig.

Rühre aus vier Esslöffeln Hefeflocken und 150 Millilitern Hafercuisine einen Hefeschmelz an. Würze diesen mit Salz, Pfeffer und Muskat. Nach Belieben kannst du auch Kräuter oder Senf hinzugeben, ganz wie du es magst. Der Hefeschmelz sollte nicht zu flüssig sein, im Zweifel noch ein paar Hefeflocken hinzufügen.

Heize den Backofen auf 180 Grad vor. Verteile das Gemüse gleichmäßig auf der Pizza. Gib mit einem Löffel den Hefeschmelz darüber und backe die Pizza für etwa 15 Minuten im vorgeheizten Backofen.