Essen und Trinken

Lecker gebloggt: Naschkatze.me

Ganz ohne Mehl: Pizzaboden aus Blumenkohl

Zurzeit begegnen mir im Netz vermehrt "low carb"-Rezepte - also Rezepte, die eiweißreich und kohlenhydratarm sind. Die Rezepte für diesen Trend sind zahllos und mitunter sehr kreativ. Sicher ist es nicht verkehrt, ab und zu Kohlenhydrate zu reduzieren, vor allem, wenn man wie beim Pizzaboden Weißmehl durch Gemüse ersetzen kann. Ich fand diese Idee spannend, konnte mir aber nicht wirklich vorstellen, wie das funktioniert. Also probieren wir es doch einmal aus!

Natürlich macht der Blumenkohlboden auch ein bisschen Arbeit, aber auf keinen Fall mehr als ein gewöhnlicher Pizzateig, der ja erstmal eine Stunde gehen und dann noch geknetet werden muss. Ich fand diese Art der Pizza jedenfalls recht einfach zu machen und geschmacklich überraschend lecker!

Ich habe mich an anderen Rezepten orientiert und dann meinen eigenen Teig versucht. Der Teig wird tatsächlich so fest, dass man die Stücke einzeln mit der Hand essen kann. Und er schmeckt nicht mehr wirklich nach Blumenkohl.

Diese Pizza ist auf jeden Fall eine tolle Möglichkeit, Mehl auszutauschen und mehr Gemüse zu sich zu nehmen.

Gesunde Zutaten

Für eine große Pizza braucht ihr: einen kleinen bis mittelgroßen Blumenkohl, zwei kleine Eier, 100 Gramm und zwei weitere Handvoll geriebenen Käse (zum Beispiel mittelalten Gouda), Pfeffer, Salz, frisch gemahlen, drei Esslöffel Tomatenmark, einen Teelöffel Harissapaste, einige Esslöffel Wasser zum Anrühren, getrockneten Basilikum/Oregano/Rosmarin und Beläge nach Belieben, beispielsweise Zucchini, Pilze und Paprika.

Masse auf Blech streichen

Als Erstes den Blumenkohl waschen, gut abtropfen lassen und in einem Dämpfeinsatz garen. Dann das Dämpfwasser abgießen, den Blumenkohl pürieren und im heißen Topf noch etwas ausdampfen lassen, so dass die Masse recht trocken ist. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Die Blumenkohlmasse mit Pfeffer würzen, 100 Gramm Käse unterrühren und salzen. Dann die Eier untermischen.

Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen, so dass ein glatter, dünner, runder Boden entsteht. Den Boden etwa 20 Minuten backen.

Beläge vorbereiten

In der Zwischenzeit die Beläge vorbereiten und das Tomatenmark mit dem Harissa, den Kräutern und Gewürzen und einigen Esslöffeln Wasser verrühren, so dass eine cremige Paste entsteht, die nicht zu flüssig ist. Tomatensoße würde den Blumenkohlboden zu sehr aufweichen. Wer mag, gibt noch frisch gepressten Knoblauch dazu.

Fertig backen

Den Boden samt Blech aus dem Ofen holen, den Backrost daneben legen und den Boden samt Backpapier auf den Rost schieben. Das Backpapier abnehmen und den Boden bestreichen und belegen.

Im Ofen auf dem Rost fertig backen, bis der Teig schön knusprig und der Käse goldbraun ist.