Essen und Trinken

Restaurant-Empfehlung Das Schwetzinger „Brauhaus zum Ritter“ bietet deftige regionale und saisonale Küche mit Pfiff

Hausgebrautes und lecker Steak

Archivartikel

Schwetzingen.Die Küche des „Brauhauses zum Ritter“ bietet eine feine Auswahl von regionalen und saisonalen Speisen und Getränken. Und hier wird alles frisch gekocht, darauf legen die Inhaber Wert. Von den Bauernbratwürsten mit Sauerkraut oder dem Kartoffel-Gurkensalat (9,80 Euro) über die hausgemachte Rinderroulade mit Apfelrotkraut und frischem Kartoffelpüree (eine Roulade 16,80, zwei Rouladen 19,80 Euro) bis hin zu den leckeren Steaks in höchster Fleischqualität und bestem Zuschnitt (22,80 bis 32,80 Euro) gibt’s alles. Oder als Spezialität die ofenfrischen Flammkuchen probieren.

Getränke

Herzstück ist eine komplette Brauerei, die den Gästen ständig hausgebraute, kellerfrische und natürlich unfiltrierte Biere anbietet. Kein Industriebier oder Massenprodukt, sondern ein Charakterbier mit individueller Note, das direkt vor den Augen der Gäste gebraut und frisch aus dem Lagerkeller gezapft wird. Es gibt den blonden Ritter, ein helles, untergäriges Vollbier mit ausgewogenem Hopfenaroma, den schwarzen Ritter, ein dunkles, malzaromatisches und süffiges Schwarzbier, den weißen Ritter, ein helles, prickelndes, obergäriges Hefeweizen und ein feinherbes Pils, den wilden Ritter.

Ambiente

Das beste am „Brauhaus zum Ritter“ ist seine Vielseitigkeit. Ob ein Geschäfts- oder Familienessen in der barocken Ritterstube, das Feierabendbier mit einem deftigen Wurstsalat im Freundeskreis im Sudhaus, eine Firmenfeier im historischen Gewölbekeller oder die romantische Zweisamkeit im erst kürzlich wunderbar umgebauten früheren Tanzsaal, in dem jetzt im Winter das Kaminfeuer knistert – die Inhaber haben es ihren Gästen gemütlich gemacht. Und dann erst im Sommer, wenn von der größten Terrasse am Schlossplatz freie Sicht auf den Sonnenuntergang überm Schloss lockt.

Geschmack

Hier merkt man, dass frisch gekocht wird und die Soßen selbst gemacht sind. Die Rinderrouladen sind wunderbar mürbe, die Soße sämig und das Rotkraut hat das richtige Gleichgewicht – und das kommt vom Apfel und den Gewürzen. Schön auch, dass jahreszeitlich die Karten wechseln. Im Herbst gibt’s Wild, im Frühjahr natürlich frischen Spargel, wie es sich in Schwetzingen gehört. Wer für Steaks und Burger schwärmt, der bekommt sie hier auf den Punkt gebraten. Schön ist aber auch, dass man an den einfachen Sachen wie dem Obatzda die Liebe merkt, mit der gewürzt und angerichtet wird.

Wissenswertes

Zu Gast bei Freunden – so heißt es im „Ritter“ schon seit 1831. Die besondere Lage direkt am Eingang des Schwetzinger Schlosses mit seinem Rokokotheater und dem schönen Park hat den „Ritter“ über die Region hinaus bekannt gemacht. 1997 gründeten Beatrice Schott-Armbruster und Thomas Armbruster das „Brauhaus zum Ritter“ mit dem erklärten Ziel, wieder an die alte Brautradition anzuknüpfen. Vorausgegangen war der Erwerb des historischen Anwesens, das nach Umbau und Neugestaltung unter hohen Auflagen des Denkmalschutzes am 14. Juli 1998 seine Pforten wieder öffnete.

Fazit

Das „Brauhaus zum Ritter“ ist nicht nur mit der großen Sommerterrasse ein Tipp, es lässt sich auch jetzt in der kälteren Jahreszeit hier gemütlich schlemmen oder mit Freunden ein hausgebrautes Bier genießen. Selbst die Weinkarte im Brauhaus kann sich mit ihrer Mischung von Pfälzer und Badener Winzern sehen lassen. Das Personal ist oft seit vielen Jahren dabei, kennt sich aus und nimmt Anregungen entgegen. Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch an einem der Brautage, denn dann riecht es lecker nach Hopfen und Malz.

Info: Schwetzinger Brauhaus zum Ritter, Schlossplatz 1, Schwetzingen, Telefon 06202/924950, E-Mail: info@brauhaus-zum-ritter.de, Webseite: https://www.brauhaus-zum-ritter.de/

Zum Thema