Essen und Trinken

Maccaroni mit Kürbis und Zucchini

Archivartikel

Beim Anblick von Maccaroni schlagen Kinderherzen höher! Zu meinen Nudeln mische ich statt Käse heimlich etwas Gemüse unter.

Meine Gemüsesorten der Wahl sind dieses Mal Kürbis und Zucchini, man kann aber auch jedes andere Gemüse verwenden. Noch einen Tick gesünder werden die Maccaroni, wenn zu Vollkornnudeln oder Nudeln auf Basis von Hülsenfrüchten gegriffen wird, etwa aus Kichererbsen oder roten Linsen. Dann muss man aber im Zweifel auf Penne umsteigen, denn Makkaroni-Alternativen sind bisher rar. Doch für die, die bekocht werden, wird es am Ende kaum einen Unterschied machen.

Schritt eins: Den Hokkaido-Kürbis waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Eine Zucchini ebenfalls würfeln. 250 Milliliter Gemüsebrühe aufkochen, das Gemüse in die Brühe geben und so lange kochen, bis es weich ist. In der Zwischenzeit das Wasser für die Nudeln aufsetzen, die Nudeln werden darin nach Packungsanleitung al dente gekocht. Anschließend eine Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel hacken. Den Knoblauch zusammen mit dem weichgekochten Gemüse mitsamt der Gemüsebrühe in einen Mixer geben. Drei gehäufte Esslöffel Hefeflocken hinzugeben und anschließend mit Salz, Pfeffer, etwas Paprikapulver abschmecken und etwas frischen Schnittlauch dazugeben. Dann die Masse pürieren. Anschließend die Soße zurück in den Topf geben, noch einmal kurz aufköcheln lassen und abschmecken.

Die fertig gekochten Nudeln mit in den Topf geben und gut mit der Soße vermengen. Dann kannst du dich zurücklehnen und genießen.